Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Gesundheitskarte bei bestimmten Personen auch ohne Foto gültig

23.10.2014 - Die ab 1. Januar 2015 ausschließlich geltende elektronische Gesundheitskarte ist bei bestimmten Personen auch ohne Foto gültig. Das gilt unter anderem für Kinder unter 15 Jahren sowie für bettlägerige Menschen.

Die Ausnahmeregelung umfasst neben Kindern und Jugendlichen alle Versicherten, die an der Erstellung eines Fotos nicht mitwirken können. Das trifft unter anderem auf pflegebedürftige Personen in Altenheimen oder geschlossenen Einrichtungen zu.

Bei Altersgrenzen-Überschreitung von 15 Jahren kein eGK-Austausch

Bei Jugendlichen unter 15 Jahren gilt es zu beachten, dass die Krankenkassen nicht vorsehen, deren eGK auszutauschen, wenn sie die Altersgrenze überschritten haben. Damit ist deren elektronische Gesundheitskarte dann auch nach dem 15. Lebensjahr ohne Foto ein gültiger Versicherungsnachweis.

Gesundheitsreform 2004 hatte eGK beschlossen

Ab Januar 2015 können gesetzlich krankenversicherte Patienten nur noch mit der elektronischen Gesundheitskarte den Arzt, Psychotherapeuten oder Zahnarzt aufsuchen. Die alten Chipkarten sind dann ungültig.

Mit der Gesundheitsreform 2004 hatte der Gesetzgeber die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte beschlossen. Seit dem 1. Oktober 2011 geben die Krankenkassen bundesweit schrittweise die elektronische Gesundheitskarte an ihre Versicherten aus.

Auf der Karte gespeichert sind Daten des Versicherten wie Name, Geburtsdatum, Adresse, Versichertennummer und Versichertenstatus. Die Europäische Krankenversicherungskarte EHIC befindet sich auf der Rückseite jeder eGK.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten