Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

IGeL-Ratgeber für Ärzte und Patienten

28.05.2015 - Über den richtigen Umgang mit Individuellen Gesundheitsleistungen informiert eine Broschüre der KBV und der Bundesärztekammer. Checklisten, ein Muster-Behandlungsvertrag und weiterführende Adressen ermöglichen einen umfassenden Überblick zum Thema.

Neben der Absicht, Vertrauen und einen fairen Umgang mit Individuellen Gesundheitsleistungen – kurz IGeL – herzustellen, möchte der Ratgeber vor allem zum offenen Gespräch zwischen Arzt und Patient anregen und beiden Seiten hierfür eine Orientierung bieten. Die Broschüre enthält daher eine Checkliste mit zehn wichtigen Punkten, die jeweils aus Sicht des Patienten und des Arztes ausführlich erläutert werden.

Das bietet der Ratgeber für Ärzte

Ärzte erhalten in der Broschüre Tipps, wie sie ihre Patienten gut zu IGeL beraten und dabei alle rechtlichen Vorgaben einhalten. Zum Beispiel wird erklärt, dass sie mit ihren Patienten einen schriftlichen Behandlungsvertrag schließen müssen und was dieser alles enthalten muss. Ein Muster-Behandlungsvertrag ist in der Broschüre enthalten.

Weitere Fragen, die Ärzte beim Umgang mit IGeL klären sollten, sind: Habe ich dem Patienten erläutert, warum die IGeL notwendig oder empfehlenswert für ein spezielles gesundheitliches Problem ist? Habe ich den Patienten informiert, ob es für den Nutzen der IGeL wissenschaftliche Belege gibt und wie verlässlich diese sind? Habe ich den Patienten verständlich zum Nutzen und zu möglichen Risiken oder Nebenwirkungen der IGeL beraten?

Der Ratgeber von KBV und Bundesärztekammer möchte einen Beitrag zum verantwortungsvollen Umgang mit IGeL leisten und stellt klar: Ärzte dürfen Patienten auf keinen Fall drängen, eine IGeL in Anspruch zu nehmen. Sie handeln berufswidrig, wenn sie ihren Patienten eine IGeL ohne überzeugende Begründung, aber mit großem Nachdruck nahelegen.

Das bietet der Ratgeber für Patienten

Der Ratgeber richtet sich auch an Patienten. So hilft eine Checkliste, die richtigen Fragen zu stellen, um dann eine informierte Entscheidung treffen zu können. Auch mögliche Unsicherheiten werden thematisiert, zum Beispiel, ob der ärztliche Rat infrage gestellt und eine Zweitmeinung eingeholt werden kann.

Außerdem weist die Checkliste den Patienten darauf hin, dass der Arzt ihm ausreichend Bedenkzeit für seine Entscheidung für oder gegen eine IGeL einräumen muss.

IGeL-Ratgeber jetzt kostenlos herunterladen

Der IGeL-Ratgeber steht ausschließlich in elektronischer Form zur Verfügung und kann als PDF-Dokument heruntergeladen werden:

Selbst zahlen? Ein IGeL-Ratgeber für Ärzte und Patienten (PDF, 348 KB)

Initiatoren des Ratgebers sind die KBV und die Bundesärztekammer. Sie haben das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin mit der Erstellung und Koordination beauftragt. Beteiligt waren außerdem das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin, Ärzteverbände und Patientenorganisationen.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten