Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Vereinfachung bei Bescheinigungen zur Arbeitsunfähigkeit

AU-Bescheinigung ab Januar vereinfacht - Neue Formulare bestellen

05.11.2015 - Das neue Formular für die Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit kann ab Dezember bestellt werden. Die alten Vordrucke sind ab 1. Januar 2016 ungültig. Der sogenannte Auszahlschein zum Bezug des Krankengeldes von der Krankenkasse entfällt, sodass es nur noch ein Formular gibt.

Der Auszahlschein wird in die klassische AU-Bescheinigung integriert. Auf dem angepassten Formular 1 wird dann die Arbeitsunfähigkeit (AU) sowohl während der Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber als auch während der Krankengeldzahlung durch die Krankenkasse bescheinigt. Dieses Formular ist für alle Krankenkassen einheitlich und kann am Computer ausgefüllt oder auch per Blankoformularbedruckung erstellt werden.

Bislang müssen Ärzte ab der siebten Woche der Arbeitsunfähigkeit den Auszahlschein für das Krankengeld ausfüllen. Dieser ist je nach Krankenkasse unterschiedlich und kann nicht elektronisch erstellt werden. Künftig wird dieser entfallen und es wird nur noch ein Formular geben. Auf die Vereinfachung hatte sich die KBV im Sommer mit den Krankenkassen geeinigt.

Neue Formulare bestellen – Praxissoftware aktualisieren

Die neuen Formulare gelten ab 1. Januar 2016 und können ab Dezember bestellt werden. Die alte AU-Bescheinigung darf dann nicht mehr verwendet werden.

Die neuen Formulare sind ab Januar in die Praxissoftware integriert, so dass sie am Computer ausgefüllt werden können. Die Formulare werden implementiert und mit dem Quartals-Update der Softwarehäuser bereitgestellt. Die Ärzte sollten das entsprechende Update für das erste Quartal 2016 möglichst vor dem ersten Praxistag im neuen Jahr installieren.

Durchschlag der AU-Bescheinigung künftig auch für Patienten

Neu ist außerdem, dass Patienten künftig einen Durchschlag der AU-Bescheinigung erhalten. Dieser enthält einen Hinweis, dass für den Bezug von Krankengeld ein lückenloser Nachweis der Arbeitsunfähigkeit erforderlich ist. Hintergrund ist, dass Patienten in der Vergangenheit den Anspruch verloren, weil sie ihre Arbeitsunfähigkeit nicht lückenlos nachweisen konnten.

Praxisinformation zu neuer AU-Bescheinigung

Eine neue Praxisinformation der KBV fasst für Ärzte die wesentlichen Änderungen zu der neuen AU-Bescheinigung zusammen. Zudem werden die Vorteile des einheitlichen Formulars zur Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit in einem Video von KV-on, dem KBV-eigenen Web-TV, veranschaulicht.

Neue Regelung bei Krankengeldbezug gilt bereits seit Juli

Nach der seit Juli geltenden Regelung reicht es nun aus, wenn sich der Patient bei Fortbestehen der Arbeitsunfähigkeit spätestens an dem Werktag bei seinem Arzt vorstellt, der auf den letzten Tag der AU-Bescheinigung folgt – nicht wie bisher am letzten Tag der Krankschreibung.

Ist die AU-Bescheinigung zum Beispiel bis Dienstag ausgestellt, wäre das der Mittwoch. Endet sie am Freitag, müsste der Patient den Arzt für eine Folgebescheinigung erst wieder am Montag aufsuchen. Samstage werden nicht als Werktage gezählt. Durch die Änderung gilt beim Krankengeld jetzt dieselbe Regelung wie in den ersten sechs Wochen der Arbeitsunfähigkeit.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten