Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Vergütung von Sachkosten in der ASV geregelt

22.09.2016 - Zur Erstattung von Sachkosten in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung gibt es ab 1. Oktober eine gesonderte Regelung im EBM. Einen entsprechenden Beschluss haben KBV, Deutsche Krankenhausgesellschaft und GKV-Spitzenverband im ergänzten Bewertungsausschuss gefasst.

Er regelt im Wesentlichen unter welchen Voraussetzungen Sachkosten erstattungsfähig sind. Hierzu wird eine neue Nummer 6 in den Bereich VII des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) aufgenommen. In dem Bereich VII sind die GOP abgebildet, die Ärzte in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) abrechnen können.

Sofern Sachkosten berechnungsfähig sind, erfolgt die Abrechnung nach den für die ASV geltenden Abrechnungsregelungen.

Für Vertragsärzte gelten regionale Vereinbarungen

Die KBV konnte in den Verhandlungen durchsetzen, dass für Vertragsärzte und Medizinische Versorgungszentren, die an der ASV teilnehmen, der Umfang sowie die Bezugswege des Sprechstundenbedarfs in der ASV analog zur Regelversorgung erfolgen. Ebenso gelten die auf Landesebene vereinbarten Regelungen zur Vergütung von Kontrastmitteln.

Pauschalen für Krankenhäuser

Für die an der ASV teilnehmenden Krankenhäuser wurden abweichende Regelungen getroffen. Der Umfang des Sprechstundenbedarfs richtet sich zwar ebenfalls nach der jeweils regional gültigen Sprechstundenbedarfsvereinbarung, die Kosten für Sprechstundenbedarf werden dort jedoch pauschal vergütet: Für onkologische Erkrankungen beträgt die Pauschale 13 Euro je Kalendervierteljahr und Patient; für alle übrigen Erkrankungen 4 Euro. Kontrastmittel werden nach Aufwand erstattet.

ASV: Interdisziplinär in Praxen und Kliniken

Die ambulante spezialfachärztliche Versorgung ist ein Versorgungsbereich für Patienten, die an einer seltenen oder schweren Erkrankung mit besonderem Krankheitsverlauf leiden. Interdisziplinäre Teams aus Praxis- und Klinikärzten übernehmen die ambulante hochspezialisierte Behandlung.

Wie der Versorgungsbereich funktioniert, regelt die ASV-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses. In den Anlagen werden die allgemeinen Regeln für jede ASV-Indikation konkretisiert.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten