Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Darmkrebs-Stuhltest iFOBT: KBV stellt Patienteninformation bereit

27.04.2017 - Mit einem Infoblatt für das Wartezimmer will die KBV Ärzte bei der Information der Patienten über den neuen Darmkrebs-Stuhltest unterstützen. Der quantitative immunologische Test (iFOBT) zur Früherkennung von Darmkrebs steht seit 1. April gesetzlich Versicherten als Kassenleistung zur Verfügung.

Das DIN A4-Blatt informiert verständlich über das Darmkrebs-Früherkennungsprogramm und das neue Stuhltest-Verfahren. Schritt für Schritt wird erläutert, wie der Test funktioniert und welche Ärzte den Stuhltest ausgeben. Auch die Vorteile gegenüber dem bisherigen Verfahren werden genannt.

Die Patienteninformation im PDF-Format kann kostenfrei heruntergeladen und vervielfältigt werden.

Stuhltest ab 50

Der Stuhltest ist Teil des Programms zur Früherkennung von Darmkrebs. Er kann bei Frauen und Männern im Alter zwischen 50 und 55 Jahren jedes Jahr durchgeführt werden. Hausärzte, Gynäkologen, Facharztinternisten, Hautärzte, Urologen und Chirurgen können den Stuhltest ausgeben.

Ab 55 Jahren haben die Versicherten Anspruch auf bis zu zwei Früherkennungskoloskopien im Abstand von zehn Jahren oder alle zwei Jahre auf einen Test auf okkultes Blut im Stuhl. Ist der Stuhlbefund positiv, erfolgt zur weiteren Abklärung eine Darmspiegelung.

Studien haben gezeigt, dass mit immunologischen Tests nicht sichtbares Blut im Stuhl insbesondere mit einer höheren Sensitivität nachgewiesen werden kann. Der Gemeinsame Bundesausschuss hatte daher festgelegt, den Guajak-basierten Test abzulösen; die Krebsfrüherkennungs-Richtlinie wurde entsprechend geändert.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten