Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Neue Praxisinformation zur Verordnung für Psychotherapeuten

06.07.2017 - Was Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten zur Verordnung von Krankenhausbehandlung und Krankenbeförderung wissen sollten, hat die KBV in einer neuen Praxisinformation zusammengestellt. Dazu gehört beispielsweise, in welchen Fällen verordnet werden darf und welche Formulare verwendet werden.

Da die Verordnung von Leistungen ein Novum für Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten ist, werden in der Praxisinformation zunächst einige Regeln und Grundlagen erläutert. Anschließend werden Details zur Verordnung von Krankenhausbehandlung und Krankenbeförderung vorgestellt.

Indikationen von Krankenhauseinweisungen

So ist aufgelistet, bei welchen Indikationen Psychotherapeuten Krankenhauseinweisungen veranlassen können und in welchen Fällen eine Abstimmung mit dem behandelnden Arzt erforderlich ist.

Details zur Krankenbeförderung

Ferner wird erläutert, wann eine Krankenbeförderung zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung verordnet werden darf und in welchen Fällen die Krankenkassen vorab eine Genehmigung erteilen müssen. Auch die unterschiedlichen Beförderungsmittel werden kurz vorgestellt.

Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten dürfen seit Anfang Juni bei bestimmten Indikationen Krankenhausbehandlungen und Krankenbeförderungen verordnen. Bis dahin durften nur Ärzte die Leistungen verordnen. Diese Befugnis wurde per Gesetz auf die Therapeuten ausgedehnt. Weitere Leistungen, die folgen, sind Maßnahmen der Rehabilitation und Soziotherapie.

Neue Praxisinformation kostenfrei herunterladen

Die KBV stellt die Praxisinformation kostenfrei im Internet bereit. Das knapp fünfseitige PDF kann hier heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten