Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Serviceheft E-Health: aktualisierte Ausgabe erschienen

24.08.2017 - Die KBV hat das Serviceheft „E-Health“ aus der Reihe PraxisWissen aktualisiert. Es enthält grundlegende Informationen für Ärzte und Psychotherapeuten zur Telematikinfrastruktur und deren Diensten sowie zu den gesetzlichen Vorgaben. Neu sind unter anderem Informationen zur Finanzierung des Praxisanschlusses.

Das Heft bietet auf 24 Seiten einen kompakten Überblick zu Themen wie eArztbrief, Medikationsplan, Telekonsile und Videosprechstunden. Ärzte und Psychotherapeuten erhalten Tipps zur Umsetzung, kurze Checklisten und Hinweise auf weitere Informationen und Unterstützungsangebote. Zudem informiert die aktualisierte Ausgabe über die Finanzierung der Erstausstattung und laufender Betriebskosten der Komponenten, die Praxen für die Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) benötigen.

Broschüre kostenfrei bestellen

Ärzte und Psychotherapeuten können das Heft kostenlos bei der KBV bestellen (E-Mail an: versand@kbv.de). Die Broschüre steht zudem in der KBV-Mediathek als PDF-Dokument zum Download bereit. Die erste Ausgabe war im Dezember 2016 erschienen.

Detaillierte Informationen im Internet

Ergänzend zur Broschüre, die das Wichtigste im Überblick bietet, stellt die KBV vertiefende Informationen im Internet auf ihrer Themenseite zur Telematikinfrastruktur zur Verfügung. Dort finden Interessierte unter anderem eine Praxisinformation mit detaillierten Infos zur notwendigen technischen Ausstattung für die TI-Anbindung sowie eine laufend aktualisierte FAQ-Liste.

Zukünftig sollen Praxen, Krankenhäuser, Apotheken und weitere Akteure des Gesundheitssystems durch die Telematikinfrastruktur miteinander vernetzt sein. Anwendungsmöglichkeiten der elektronischen Gesundheitskarte und der Telemedizin sollen ausgebaut werden. Das sieht das „Gesetz für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen“ (E-Health-Gesetz) vor. Ziel ist es, die Wirtschaftlichkeit und Qualität der Versorgung weiter zu verbessern.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten