Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Fachtagung zur Behandlung von Patienten mit Migrationshintergrund

05.10.2017 - Die Behandlung von Patienten mit Migrationshintergrund steht im Mittelpunkt einer Fachtagung, zu der die KBV am 13. November in Berlin einlädt. Ärzte und Psychotherapeuten können die Fortbildung nutzen, um Informationen zu erhalten und Erfahrungen auszutauschen.

Seit vielen Jahren kommen Menschen nach Deutschland, beispielsweise um hier zu arbeiten oder Schutz zu suchen. Nach aktuellen Zahlen hat rund ein Fünftel der Bevölkerung einen Migrationshintergrund (s. Infokasten). Ärzte und Psychotherapeuten behandeln daher täglich Patienten mit unterschiedlicher Herkunft in ihren Praxen.

Mit der Fachtagung „Vielfalt in der Praxis“ will die KBV niedergelassenen Ärzten und Psychotherapeuten eine Plattform bieten, um nähere Informationen über Migration und Gesundheit zu erhalten und sich über eigene Erfahrungen und Herausforderungen auszutauschen. Eingeladen sind Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Krankenkassen sowie Patientenverbände.

6 Fortbildungspunkte

Auf dem Programm stehen Vorträge, Berichte aus der Praxis und Arbeitsgruppen. Die Fachtagung ist als Fortbildung anerkannt. Für die Teilnahme werden 6 Fortbildungspunkte angerechnet.

Qualitätszirkel zur Kultursensibilität

Eine Arbeitsgruppe befasst sich mit dem Qualitätszirkel-Modul „Kultursensibilität in der Praxis“. Die Teilnehmer wirken an der Simulation mit und lernen das Modul kennen. Sie können eigene Erfahrungen einbringen und konkrete Anregungen für die Praxis erhalten.

Parallel findet eine Arbeitsgruppe zur Psychotherapie bei Menschen aus anderen Kulturen und Flüchtlingen statt. Kenntnisse der spezifischen Auffassungen von Patienten können über den Erfolg in der Psychotherapie entscheiden. Auch hier besteht die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch.

Anmeldung bis 1. November

Ärzte und Psychotherapeuten, die sich zu Tagung anmelden möchten, können dies hier online tun. Auch andere Interessierte sind eingeladen, an der Tagung teilzunehmen. Die Anmeldung ist bis 1. November 2017 möglich. Reisekosten werden von der KBV nicht übernommen.

Menschen mit Migrationshintergrund

Menschen haben Migrationshintergrund, wenn sie selbst oder mindestens ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren wurden: Das Statistische Bundesamt fasst hierunter sowohl Ausländer und Eingebürgerte als auch (Spät-) Aussiedler sowie als Deutsche geborene Nachkommen dieser Gruppen.

Rund 18,6 Millionen Menschen in Deutschland haben mittlerweile einen Migrationshintergrund, das sind etwa 22,5 Prozent der Bevölkerung. Etwa zwei Drittel davon haben eigene Migrationserfahrung, etwa ein Drittel ist in Deutschland geboren. Häufigste Herkunftsländer sind die Türkei, Polen und die Russische Föderation. (Quelle: Statistisches Bundesamt, Zahlen für 2016, Basis: Mikrozensus)

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten