Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Deutscher Preis für Patientensicherheit ausgelobt

19.10.2017 - Der Deutsche Preis für Patientensicherheit ist zum fünften Mal ausgeschrieben worden. Gesucht werden zukunftsweisende Best-Practice-Beispiele sowie praxisrelevante Forschungsarbeiten zu Patientensicherheit und Risikomanagement. Einsendeschluss ist der 15. November 2017.

Gewürdigt werden sollen auch in diesem Jahr wirksame Lösungsansätze zur Fehlerprävention zum Beispiel aus Praxen, Medizinischen Versorgungszentren und Ärztenetzen. Neben Ärzten und Psychotherapeuten können sich alle Akteure des Gesundheitswesens sowie Institutionen, Verbände und Wissenschaftler bewerben. Der mit insgesamt 19.500 Euro dotierte Preis wird vom Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) und seinen Kooperationspartnern verliehen.

Ziel des Förderpreises ist es, Best-Practice-Beispiele zur systematischen Vermeidung von Fehlern und Risiken bekannt zu machen und so die Patientensicherheit zu verbessern. Nachahmen ist hier ausdrücklich erwünscht.

Bewerbung und Preisvergabe

Bewerbungen mit Beschreibung und Auswertung der wissenschaftlichen Arbeit beziehungsweise des Projekts samt praxisrelevanten Ergebnissen sind an ausschreibung@aps-ev.de zu richten. Die Bewerbungsunterlagen und Informationen dazu finden Interessenten hier.

Der Jury, die die Preisträger auswählt, gehören Ärzte sowie Vertreter der Pflege, Selbsthilfe, Apotheken, Kostenträger sowie der Kooperationspartner an. Der Preis wird auf der APS-Jahrestagung im Mai 2018 in Berlin verliehen.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten