Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Online-Fortbildungen zu Kreuzschmerz und Wundinfektionen

30.11.2017 - Im Fortbildungsportal der KBV können Ärzte erstmals an einer zertifizierten Schulung zu einer Nationalen VersorgungsLeitlinie teilnehmen. Dabei geht es um den nicht-spezifischen Kreuzschmerz. In einer weiteren Fortbildung wird die Vermeidung postoperativer Wundinfektionen durch den Einsatz von Antibiotika thematisiert. Beide Fortbildungen sind mit jeweils zwei CME-Punkten zertifiziert.

Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat im März die zweite Auflage der Nationalen VersorgungsLeitlinie veröffentlicht und bietet dazu jetzt auch eine zertifizierte Online-Fortbildung an.
Diese beinhaltet unter anderem Handlungsempfehlungen für die Diagnostik und Therapie des nicht-spezifischen Kreuzschmerzes und besteht aus zehn Multiple-Choice-Fragen. Auf Wunsch werden die CME-Punkte elektronisch an die Ärztekammer übermittelt und dem Fortbildungskonto des Vertragsarztes gutgeschrieben. Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenfrei.

Vermeidung postoperativer Wundinfektionen

Die Fortbildung „Vermeidung postoperativer Wundinfektionen: Antibiotikaresistenzlage und -therapie“ richtet sich an Chirurgen, operierende Gynäkologen, Orthopäden/Unfallchirurgen sowie Urologen. Sie soll helfen, Wundinfektionen nach chirurgischen Eingriffen zu vermeiden.

Die Teilnahme an einer zertifizierten Fortbildung zur Antibiotikaresistenzlage und -therapie ist eine Vorgabe des sektorenübergreifenden Qualitätssicherungsverfahrens „Vermeidung nosokomialer Infektionen – postoperative Wundinfektionen“. Im Rahmen dieses Verfahrens werden operierende Ärzte in Praxen, Medizinischen Versorgungszentren und Krankenhäusern zum Hygiene- und Infektionsmanagement ihrer Einrichtung befragt. Die Dokumentationspflicht beginnt am 1. Januar 2018 und bezieht sich auf das Jahr 2017.

Nationale VersorgungsLeitlinien

Die Nationalen VersorgungsLeitlinien (NVL) stellen für Ärzte eine evidenzbasierte Handlungs- und Entscheidungshilfe bei der Behandlung häufiger Erkrankungen dar. Herausgeber sind die Bundesärztekammer, die KBV und die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften. Neben der NVL Nicht-spezifischer Kreuzschmerz gibt es Leitlinien zu den Themen Asthma, chronisch-obstruktive Bronchitis, Diabetes mellitus, Herzinsuffizienz, koronare Herzkrankheit sowie unipolare Depression. Auch dazu sind Fortbildungen geplant.

So finden Ärzte das Fortbildungsportal

Das Fortbildungsportal der KBV befindet sich im Sicheren Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen. Um an der Fortbildung teilzunehmen, melden sich Vertragsärzte in ihrem KV-Portal an und wählen aus der Übersicht der Anwendungen das Fortbildungsportal aus. Ein Zugang ist auch über die Einstiegsseite der KBV möglich: http://portal.kv-safenet.de (nur für KV-SafeNet-Nutzer).

Hinweis: Die Anwendungen im Sicheren Netz können künftig auch über die Telematikinfrastruktur genutzt werden.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten