Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

DMP Asthma bronchiale aktualisiert

30.11.2017 - Das Disease-Management-Programm für Patienten mit Asthma bronchiale wurde überarbeitet und an aktuelle Leitlinien angepasst. Die KBV hat sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass auch Kinder unter fünf Jahren teilnehmen können.

Wenn das Bundesgesundheitsministerium dem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses zustimmt, ist eine Umsetzung des neuen Programms zum 1. April 2019 in den Praxen zu erwarten.

Zu den wesentlichen neuen Punkten des Disease-Management-Programms (DMP) Asthma bronchiale gehört, dass die Teilnahme bereits ab dem zweiten Lebensjahr möglich ist. Die Einschreibung der Kleinkinder erfolgt auf Basis festgelegter klinischer Kriterien, bis eine Lungenfunktionsmessung beim Kind möglich ist. Für Kleinkinder mit ihren Eltern werden spezielle Schulungen zu Verfügung gestellt. Eltern von Kleinkindern werden darauf hingewiesen, dass Asthma ausheilen kann und nicht immer lebenslang bleibt.

Zudem wurde das Konzept der Asthmakontrolle im Programm neu verankert. Die Kriterien der Symptomkontrolle werden genau erfragt und in der Therapieplanung berücksichtigt. Jährliche Überprüfungen der Einsekundenkapazität (FEV1) unterstützen eine kontinuierliche Therapieanpassung und -kontrolle.

Programme zur Tabakentwöhnung

Der Verzicht auf das Rauchen wurde besonders betont. Alle rauchenden Teilnehmer sollen Zugang zu wirksamen Entwöhnungsprogrammen haben, die wissenschaftlich ausgewertet und veröffentlicht wurden.

Anders als im DMP Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD) enthalten die Tragenden Gründe zum Beschluss beim DMP Asthma keinen Hinweis mehr auf die Präventionskurse der Kassen nach Paragraf 20 SGB V, da diese Formulierungen zu Missverständnissen bei den Vertragsverhandlungen geführt hatten.

Augenmerk auf Therapieanpassungen

Neu sind auch konkrete Empfehlungen zu bestimmten Begleiterkrankungen und zum Vorgehen bei Multimedikation. Die Qualitätsziele und -indikatoren des Programms wurden ebenfalls aktualisiert. Hauptaugenmerk bei den neuen Dokumentationsfeldern liegt auf den Kriterien der Asthmakontrolle, auf deren Grundlage Therapieanpassungen erfolgen sollen.

Nach Inkrafttreten des Beschlusses müssen innerhalb eines Jahres die DMP-Verträge angepasst werden, sodass das aktualisierte DMP mit neuen Dokumentationsvorgaben voraussichtlich zum 1. April 2019 in den Praxen umgesetzt wird.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten