Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

116117: Patienten vor den Feiertagen informieren

07.12.2017 - Traditionell gehen über die Weihnachtsfeiertage und zum Jahreswechsel die meisten Anrufe beim ärztlichen Bereitschaftsdienst ein. Mit diversen Infomaterialien können Praxen ihre Patienten gezielt auf die kostenlose und bundesweit einheitliche Rufnummer 116117 aufmerksam machen.

Die Anrufer werden automatisch an den ärztlichen Bereitschaftsdienst in ihrer Region weitergeleitet – ganz egal, von wo aus jemand anruft. Den Bereitschaftsdienst vor Ort organisieren die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen).

Die KBV ruft alle Praxen dazu auf, vor den Feiertagen noch einmal für die deutschlandweite Bereitschaftsdienstnummer zu werben. Dafür stellen KBV und KVen zahlreiche Infomaterialien für das Wartezimmer bereit.

Plakat, Flyer und Service-Cards: kostenlos bestellen

Neben einem Plakat, einer Patienteninformation in sechs Fremdsprachen, einem Flyer und Aufklebern sind in den Wartezimmern besonders die Service-Cards im Visitenkartenformat begehrt.

Seit Oktober gibt es auch ein neues Poster „Praxis zu. Und nun?“, das im Rahmen der Kampagne „Wir arbeiten für Ihr Leben gern.“ veröffentlicht wurde. Es kann jetzt auch kostenlos bei der KBV bestellt werden (versand@kbv.de). Außerdem steht es als Handzettel im DIN-A4-Format zur Verfügung. So kann es unkompliziert vervielfältigt und im Wartezimmer ausgelegt werden.

In den Materialien wird unter anderem beschrieben, welche Informationen und Fakten bereitgehalten werden müssen, wenn die Nummer gewählt wird. Sie sollen den Patienten auch bei der Einschätzung helfen, ob der ärztliche Bereitschaftsdienst oder die Notaufnahme des Krankenhauses die richtige Anlaufstelle für sie ist.

Alle Infomaterialien können kostenlos bei der KBV und der jeweiligen KV bestellt werden – einige sind auch als Download verfügbar (siehe Übersicht unten).

Rufnummer funktioniert ohne Vorwahl

Die KBV und die KVen hatten die einheitliche Bereitschaftsdienstnummer im April 2012 eingeführt. Zuvor gab es über 1.000 regionale Bereitschaftsdienstnummern in Deutschland, die teilweise täglich wechselten. Heute brauchen sich Patienten, die nachts oder am Wochenende dringend ärztliche Hilfe benötigen, nur noch die 116117 merken. Die Rufnummer funktioniert ohne Vorwahl und ist für die Anrufer kostenfrei.

Infomaterialien zur 116117 für das Wartezimmer

Eine Übersicht mit allen Materialien finden Praxen hier.

Sie können die Dokumente herunterladen sowie per E-Mail bestellen: versand@kbv.de.

zu den PraxisNachrichten