Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Neue onkologische Arzneimittel und Lebensqualität

22.02.2018 - Die Lebensqualität bei der Einnahme neuer onkologischer Arzneimittel steht im Fokus der aktuellen Ausgabe „Arzneiverordnung in der Praxis“. Ausführlich dargestellt wird in weiteren Beiträgen auch die Opioidmedikation.

Die vierteljährlich herausgegebene Publikation der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft informiert pharmaunabhängig über Arzneimittel und deren Verordnung. In der aktuellen Ausgabe kommen die Autoren unter anderem zu dem Schluss, dass Parameter wie die Verlängerung des Überlebens und die Verbesserung der Lebensqualität bei der Zulassung neuer onkologischer Medikamente in Europa oft nicht belegt sind.

Das ergab eine systematische Untersuchung von onkologischen Wirkstoffen, die zwischen 2009 und 2013 von der Europäischen Arzneimittel-Agentur zugelassen wurden. Die wenigen Arzneimittel mit belegtem Nutzen erreichten häufig nur marginale Verbesserungen.

Verordnung von Opioiden

Opioide spielen in der Behandlung von Tumor- und Nichttumorschmerzen eine wichtige Rolle. Häufig werden aber Opioidwechsel vorgenommen – unter anderem aufgrund von Interaktionen oder Nebenwirkungen. Die Sicherheit der Opioidmedikation würde den Autoren zufolge deutlich davon profitieren, wenn sich Äquivalenzdosierungen oder -empfehlungen einfach verfügbar in Fachinformationen oder Beipackzetteln finden würden.

Beiträge kostenfrei online lesen

Das von der Industrie unabhängige und wissenschaftlich abgesicherte Informationsblatt gibt es seit 1974. Es enthält unter anderem kritische Übersichten über den therapeutischen Stellenwert von Arzneimitteln sowie Beiträge zur Arzneimittelsicherheit wie Fallberichte über unerwünschte Arzneimittelwirkungen aus dem Spontanmeldesystem.

Die Publikation richtet sich vor allem an Hausärzte sowie Ärzte anderer Fachrichtungen, Apotheker, Medizin- und Pharmaziestudenten, die die Entwicklungen in der Arzneimitteltherapie verfolgen wollen. Seit 2015 erscheinen die Beiträge ausschließlich online.

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) ist ein wissenschaftlicher Fachausschuss der Bundesärztekammer. Als Anfang des 20. Jahrhunderts die pharmazeutische Industrie entstand und begann, für ihre Produkte zu werben, wurde 1911 auf dem Kongress für Innere Medizin der Grundstein für die AkdÄ gelegt. Die Aufgabe der seinerzeit berufenen Kommission ist es, die Ärzteschaft durch Mediziner unabhängig und objektiv zu informieren.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten