Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Videos

Bundesweite Famulaturbörse: Jetzt registrieren!

Arztpraxen gibt es viele. Rund 100.000. Da fällt die Wahl für die richtige Famulaturstation schwer.

O-Ton Dr. Andreas Gassen, Orthopäde und Vorstandsvorsitzender der KBV.
"Ich denke so eine Famulaturbörse ist ein wichtiges Instrument, um Studenten und Studentinnen an die vertragsärztliche Versorgung heranzuführen. Sie müssen ohnehin eine Famulatur machen, und ich denke, es ist so eine gute Möglichkeit, die Verbindung zwischen Vertragsärzten und sozusagen den Nachfolgern herzustellen."

Denn letztlich wollen sie Nachwuchsmediziner für die Niederlassung gewinnen.

O-Ton Dr. Andreas Gassen, Orthopäde und Vorstandsvorsitzender der KBV:
"Über die Pflicht hinaus kann eine Famulatur auch interessante Einblicke geben. Möglicherweise auch für das Fach, für das man sich zunächst auch mal interessiert. Entweder man stellt fest, das ist wirklich das Fach, was ich später auch mal gerne in der Praxis machen möchte oder man kann sich noch einmal neu orientieren. Insofern denke ich, ist eine Famulatur ein durchaus sinnvolles Instrument im Studium."

Jede Vertragsärztin und jeder Vertragsarzt kann einen Famulaturplatz online anbieten.

O-Ton Dr. Andreas Gassen, Orthopäde und Vorstandsvorsitzender der KBV:
"Sie sollen sich unbedingt registrieren. Wir finden, das ist eine sehr sinnvolle Geschichte, und ich glaube, das ist für die Studenten und Studentinnen auch eine gute Sache und auch für die Vertragsärzte.
Na man hat den Austausch mit jungen Kollegen und Kolleginnen. Das erdet einen auch. Man bekommt auch auch wissbegierige ehrgeizige junge Leute an die Seite gestellt, die man dann auch ein bisschen anleiten kann. Das macht ja dann auch Spaß. Insofern glaube ich, ist das auch eine Bereicherung der täglichen Praxis."

Austauschen, anleiten – das sollte eine gute Famulaturpraxis leisten.

O-Ton Dr. Andreas Gassen, Orthopäde und Vorstandsvorsitzender der KBV:
"Na, dass man schon ein bisschen an die Hand genommen wird und dass man schon ein paar Einblicke bekommt in die Tätigkeit des Niedergelassenen, des Vertragsarztes. Das ist ja je nach Stand des Studiums schwierig, wenn jemand natürlich noch sehr früh im Studium ist, hat man natürlich nicht sehr viel davon. Aber wenn das beispielsweise Kollegen und Kolleginnen sind, die vor dem PJ sind, dann kann man schon einmal einen kleinen Appetizer für die Niederlassung schaffen. Das ist ja, denke ich, gerade bei der demografischen Entwicklung schon einmal ein wichtiges Instrument. Insofern ist eine Famulatur schon mal ein sehr gutes Werbeinstrument für die Niederlassung."

Zum Medizinstudium gehört die Famulatur. Eine Chance für den Studenten und den Arzt, denn beide können viel voneinander lernen. Um Arztpraxis und Famulanten schneller und besser zu einander zu bringen, gibt es nun eine bundesweite Famulaturbörse.