Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Videos

VV und KBV 2020: Konstruktiv, kollegial und sachorientiert

Der Weg zurück zur Sacharbeit: Ist er gelungen?

O-Ton Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der KBV:
„Wir hatten ja eine Woche vor der Vertreterversammlung bereits eine Klausursitzung, in der wir ja bereits sehr konstruktiv und sachorientiert diskutiert haben, und die Vertreterversammlung war die Fortsetzung dieser Klausursitzung: Was die inhaltliche Diskussion anging, aber auch die kollegiale und sachorientierte Atmosphäre. Insofern ist mir nicht bange. Ich glaube wir sind auf einem guten Weg und werden zeitnah Lösungen für die anstehenden Probleme präsentieren.“

Es wurde erstmals paritätisch abgestimmt, wie ist es gelaufen?

O-Ton Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der KBV:
„Vom rein Technischen muss man sagen: Wir haben das hinbekommen. Das war ja nicht ganz trivial, weil es ja doch durch die Stimmgewichtung zum Teil bis in die zweite Nachkommastelle notwendige Berechnungen gab, für die Stimmgewichte. Das hat funktioniert – das hat das ganze Wahl- und Stimmprozedere natürlich etwas verzögert, weil es einfach auch aufwändiger ist, aber ich denke wir haben diese Probe, was die Umsetzung angeht, bestanden. Zur Sinnhaftigkeit will ich mich an dieser Stelle nicht äußern. Manche haben das fast schon belustigt aufgenommen, weil wir solche krummen Ergebnisse bekamen. Ich hatte nicht den Eindruck, dass es sich in irgendeiner Form auf die zu erwartenden Abstimmungsverhältnisse ausgewirkt hat. Also, da bestehen zu vielen Themen eben große Mehrheiten und zu anderen wird es eben knapper, und insofern hat sich dabei eigentlich, qualitativ, nicht viel geändert.“

Was waren die Kernthemen dieser VV?

O-Ton Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der KBV:
„Was die öffentliche Vertreterversammlung angeht, war natürlich sozusagen die Nachbearbeitung der Klausur ein wichtiges Thema, und es war das zentrale Thema. Wir haben, und das habe ich in meinem Bericht ja auch angedeutet, einige Themen noch mal angerissen. Das ist die koordinierte Inanspruchnahme von ärztlichen Leistungen, dann geht es um die Frage Verhältnis Kollektiv- zu Selektivvertrag. Aber es geht auch um die Frage, wie gehen wir an der Sektorengrenze mit der Schnittstelle ambulant/stationär um. Auch hierzu haben wir eine intensive und sehr sachliche Diskussion gehabt. Bisweilen hatten wir auch einige formale Dinge zu tun. Wir mussten zum Beispiel einen Fachausschuss für die angestellten Ärztinnen und Ärzte besetzen, das ist eine Regelung die wir schon länger in der Satzung der KBV verankert hatten, die jetzt auch ins Gesetz gekommen ist; die aber in den vergangenen Jahren daran gescheitert ist, dass es einfach nicht genug Kolleginnen und Kollegen gab, die sich bereit erklärt haben, in solchen Gremien mitzuarbeiten. Das ist diesmal mit Hilfe der KVen gelungen, sodass wir diesen beratenden Fachausschuss für angestellte Ärzte besetzen konnten.“

Was bedeutet diese Einigkeit für die Vision KBV 2020?

O-Ton Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der KBV:
„Ich würde es ja nicht als Vision bezeichnen – der Altbundeskanzler hat immer gesagt, wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen – sondern es ist ein Konzept. Da bin ich jetzt sehr zuversichtlich, dass wir das jetzt zunehmend mit Inhalten füllen. Das war mir wichtig, nachdem ich dieses Konzept skizziert habe, dass es durch die konstruktive Auseinandersetzung mit den KVen dann auch mit Inhalten gefüllt wird und vor allen Dingen dann auch mit Lösungsvorschlägen, die dann aus den KVen heraus entwickelt werden. Das scheint aufzugehen und so muss man sagen, war die Diskussion an dieser Stelle sehr hilfreich. Und es wird ja nicht nur bei einer Diskussion in der Vertreterversammlung bleiben, sondern wir werden das in den Gremien der KBV fortführen und werden, denke ich, auch die Diskussionen aus den Arbeitsgruppen der Klausur weiter fortführen.“

Inwieweit steht das Konzept KBV 2020?

O-Ton Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der KBV:
„Das KBV-Konzept 2020 steht in den Eckdaten. Die inhaltliche Schwerpunktsetzung findet jetzt statt, im Dialog mit den KVen. Und aus diesem Grund will ich da mit Detaillösungen jetzt auch nicht vorgreifen, die müssen wir gemeinsam entwickeln und wenn die konsentiert sind, dann werden wir die Stück für Stück präsentieren, und daraus da dann auch unsere Ideen und Forderungen für die Bundestagswahl 2017 formulieren.“

KBV-Vorstand Gassen richtet den Blick nach der Vertreterversammlung weiter nach vorne: auf die KBV 2020. Die jüngsten Diskussionen bieten eine gute Ausgangslage für das gemeinsame Entwickeln des Konzeptes „KBV 2020“ findet KBV-Vorstandschef Dr. Andreas Gassen.

Weitere Informationen zum Thema