Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Lumacaftor/Ivacaftor

Handelsname: Orkambi®

Anwendungsgebiet: Behandlung der zystischen Fibrose (CF, Mukoviszidose) bei Patienten ab 12 Jahren, die homozygot für die F508del-Mutation im CFTR-Gen sind*

Pharmazeutischer Unternehmer: Vertex Pharmaceuticals

Beginn des Verfahrens: 15.12.2015

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses: 02.06.2016

Inhalt des Beschlusses:

Indikation zweckmäßige Vergleichstherapie Ausmaß und Wahrscheinlichkeit des Zusatznutzens
zystische Fibrose* Best Supportive Care** Hinweis für einen beträchtlichen Zusatznutzen

* Das zugelassene Anwendungsgebiet ist zusammenfassend dargestellt. Verbindlich sind die Angaben der Fachinformation.

** Als „Best Supportive Care“ wird die Therapie verstanden, die eine bestmögliche, patientenindividuell optimierte, unterstützende Behandlung zur Linderung von Symptomen und Verbesserung der Lebensqualität gewährleistet.


Zusammenfassung:

Für die frühe Nutzenbewertung lagen die Zulassungsstudien VX12-809-103 und VX12-809-104 vor. Dabei handelt es sich um doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Phase-III-Studien mit identischen Protokollen, in denen die Sicherheit und Wirksamkeit von Lumacaftor/Ivacaftor in zwei Dosierungen über einen Zeitraum von 24 Wochen untersucht wurden.

Das primäre Zielkriterium „relative Veränderung im FEV1%“ wurde in der zweiten Änderung des Studienprotokolls auf den ursprünglich sekundären Endpunkt „absolute Veränderung im FEV1%“ umgestellt. Sekundäre Endpunkte waren die relative Veränderung im FEV1% (nach dem zuvor genannten Wechsel), die absolute Veränderung des Body Mass Index (BMI) bzw. des BMI-z-Scores, pulmonale Exazerbationen und absolute Veränderungen in der Domäne Atmungssystem des überarbeiteten Cystic Fibrosis Questionnaire.

Der Gemeinsame Bundesausschuss kam zu dem Ergebnis, dass ein beträchtlicher Zusatznutzen von Lumacaftor/Ivacaftor vorliegt. Es konnten deutliche Vorteile bei pulmonalen Exazerbationen und ein dadurch bedingter geringerer Antibiotikabedarf sowie weniger Hospitalisierungen gezeigt werden.

Da für die Nutzenbewertung bei der chronisch voranschreitenden Erkrankung jedoch nur bis zur Woche 24 direkte Vergleiche vorlagen, wurde die Ergebnissicherheit als „Hinweis“ gewertet – ungeachtet der Tatsache, dass zwei Studien mit identischem Protokoll vorgelegt wurden.

Hinweise für die Praxis

Anforderungen an eine qualitätsgesicherte Anwendung:

Die europäische Zulassungsbehörde European Medicines Agency (EMA) stellt die Inhalte der Fachinformation auf ihrer Internetseite zur Verfügung.

Die Behandlung sollte von CF-Einrichtungen initiiert und regelmäßig überwacht werden, die besondere Erfahrung in der Diagnostik und Behandlung von diesen Patienten haben.