Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Ceritinib

Handelsname: Zykadia®

Anwendungsgebiet: Erstlinienbehandlung des fortgeschrittenen, Anaplastische-Lymphomkinase (ALK)-positiven, nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms*

Pharmazeutischer Unternehmer: Novartis Pharma

Beginn des Verfahrens: 01.08.2017

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses: 01.02.2018

Inhalt des Beschlusses:

Zweckmäßige Vergleichstherapie Ausmaß und Wahrscheinlichkeit des Zusatznutzens
Crizotinib Zusatznutzen ist nicht belegt

* Das zugelassene Anwendungsgebiet ist zusammenfassend dargestellt. Verbindlich sind die Angaben der Fachinformation.

Zusammenfassung:

Ceritinib war seit Juli 2015 zunächst zur Behandlung des fortgeschrittenen ALK-positiven, nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms bei mit Crizotinib vorbehandelten Erwachsenen in Verkehr. Seit August 2017 ist der Wirkstoff zusätzlich als Erstlinientherapie zugelassen.

Der pharmazeutische Unternehmer reichte für die Nutzenbewertung die Ergebnisse der randomisiert kontrollierten Studie (RCT) ASCEND-4 ein, in der unbehandelte Patienten mit Ceritinib bzw. einer platinbasierten Chemotherapie behandelt wurden. Die Ergebnisse wurden für die Nutzenbewertung jedoch nicht herangezogen, da die Therapie im Vergleichsarm nicht der vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) festgelegten zweckmäßigen Vergleichstherapie entsprach.

Eine direkt vergleichende Studie für Ceritinib mit Crizotinib legte der pharmazeutische Unternehmer nicht vor. Er identifizierte zwar drei für einen indirekten Vergleich potentiell geeignete Studien, stellte aber selbst fest, dass diese Studien ungeeignet sind, da für den potentiellen Brückenkomparator der in den jeweiligen Vergleichsarmen angewendeten platinbasierten Kombinations-Chemotherapie unterschiedliche Dosierungsschemata verwendet wurden. Während die Patienten im für den Interventionsarm heranziehbaren RCT ASCEND-4 im Kontrollarm maximal 4 Zyklen à 21 Tage der platinbasierten Chemotherapie mit einer kontinuierlichen Erhaltungstherapie mit Pemetrexed erhielten, waren in den Studien PROFILE 1014 und 1029 (für Crizotinib) maximal 6 Zyklen à 21 Tage ohne eine Erhaltungstherapie vorgesehen.

Zusammenfassend kam der G-BA zu dem Ergebnis, dass die verfügbare Datenlage keinen Beleg für einen Zusatznutzen von Ceritinib gegenüber Crizotinib in der Erstlinientherapie zeigt.

Hinweise für die Praxis

Anforderungen an eine qualitätsgesicherte Anwendung:

Die Vorgaben der Fachinformation sind zu berücksichtigen. Die europäische Zulassungsbehörde European Medicines Agency (EMA) stellt die Inhalte der Fachinformation auf ihrer Internetseite zur Verfügung.

Die Einleitung und Überwachung der Behandlung mit Ceritinib soll durch in der Therapie von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom erfahrene Fachärzte für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie sowie durch Fachärzte für Innere Medizin und Pneumologie oder Fachärzte für Lungenheilkunde und weitere an der Onkologie-Vereinbarung teilnehmende Ärzte anderer Fachgruppen erfolgen.

ALK-Nachweis

Für die Auswahl von Patienten mit einem ALK-positiven nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom ist ein genaues und validiertes Verfahren des ALK-Nachweises erforderlich. Der ALK-positive Status sollte vor Einleitung der Therapie mit Ceritinib nachgewiesen sein. Die Beurteilung eines ALK-positiven nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms sollte durch Labore durchgeführt werden, die nachweislich über Kenntnisse bei der Anwendung der spezifisch angewendeten Technologien verfügen.