Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Videos

Check-up 35

Ähnlich wie ein Auto muss auch der menschliche Körper regelmäßig auf die Hebebühne; eigentlich sogar erst recht! Denn spätestens nach 35 Jahren hat das Herz-Kreislauf-System schon eine satte Laufleistung vollbracht – und das nicht selten bei Vollgas und hoher Drehzahl.

O-Ton Dr. Natascha Hess, Fachärztin für Innere Medizin, Kardiologie und Allgemeinmedizin: "Der Checkup 35 Plus wird ab 35 empfohlen, weil wir wissen, dass ab diesem Lebensalter das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich ansteigt."

Deshalb haben gesetzlich Krankenversicherte Anspruch auf die so genannte „Gesundheitsuntersuchung zur Früherkennung von Krankheiten“. Und zwar regelmäßig.

O-Ton Dr. Natascha Hess, Fachärztin für Innere Medizin, Kardiologie und Allgemeinmedizin: "Die Vorteile liegen ganz klar im Nachweis von Risikofaktoren bei Menschen, die noch nicht das Gefühl haben, erkrankt zu sein. (Wir führen einen Checkup durch bei gesunden Menschen, die sich noch nicht als Patienten fühlen.) Dieses Checkup wird alle zwei Jahre angeboten und es ist eine gute Screening-Möglichkeit für unsere Patienten, Risiken schon im ganz frühen Stadium aufzudecken."

Denn viele Krankheiten beginnen unauffällig, können aber ernst werden; beispielsweise Bluthochdruck und Diabetes, oder Erkrankungen der Nieren oder Schilddrüse. All das wird beim Gesundheits-TÜV untersucht. Zunächst steht die Anamnese an, also das ausführliche Gespräch, über mögliche Beschwerden oder Vorerkrankungen sowie über Krankheiten in der Familie. Themen sind aber auch Rauchen, Körpergewicht, Stress und Bewegungsmangel. Auf das Messen des Blutdrucks folgt eine weitere körperliche Untersuchung: Puls, Lunge und Brustkorb – Haut, Sinnesorgane und Bewegungsapparat – Gleichgewicht, Muskeltonus und Reflexe.

O-Ton Dr. Natascha Hess, Fachärztin für Innere Medizin, Kardiologie und Allgemeinmedizin: "Sollten sich während des Checkup 35 Plus Auffälligkeiten zeigen, würden wir diese sofort im Arzt-Patienten-Gespräch thematisieren und würden weitere Untersuchungen einleiten."

Dies ist in der Erfahrung von Dr. Hess bei etwa zehn Prozent der Teilnehmer der Fall. Bei weit mehr – nämlich bei rund siebzig Prozent – stellt sie erhöhte Cholesterin-Werte fest. Das Labor misst im Blut und im Urin außerdem noch Glukose, Eiweiß, Erythrozyten, Leukozyten und Nitritwerte. Der Gesundheits-TÜV bietet auch eine gute Gelegenheit, um den Impfstatus zu checken. Deshalb: Impfpass nicht vergessen!

O-Ton Dr. Natascha Hess, Fachärztin für Innere Medizin, Kardiologie und Allgemeinmedizin: "Viele Patienten kommen von sich aus zum Checkup, viele Patienten erinnern wir auch per Brief oder wir rufen sie an."

Mit 35 ist der Lack noch längst nicht ab – aber das heißt nicht, dass das Innenleben nicht vielleicht doch schon die eine oder andere Verschleißerscheinung aufweist.

Nicht einmal ein Viertel der Versicherten nutzt den Gesundheitscheck ab 35.
Dabei ist es wirklich eine doppelte Chance: Auf der einen Seite können so Risikofaktoren frühzeitig erkannt werden, zum anderen lernt der Arzt die einzelnen Patienten und ihren Gesundheitszustand noch besser kennen. Die niedergelassene Ärztin Dr. Natascha Hess zeigt, wie so ein Check-up abläuft.