Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Videos

Dr. Mach lässt sich nieder - Teil 3: Die Praxiseröffnung

Endlich entspannen! Mit all seinen Helfern und Freunden feiert Dr. Mach nun auch offiziell die Eröffnung seiner eigenen Praxis. Bis zum Schluss wurde hier noch gewerkelt. Allen Räumen der Praxis hat er ein neues Gesicht gegeben: sein Gesicht.
O-Ton Dr. Alexander Mach: "Eine Patientin die in die Praxis getreten ist, hat nur gesagt: „Huch ich bin hier falsch.“Und ist wieder aus der Praxis rausgegangen. Also, von der Seite kann man schon ermessen, dass die Praxis doch schon einen anderen Eindruck hinterlässt, als wie es vor den Umbaumaßnahmen war. Wir sind eigentlich mit der Resonanz sehr zufrieden und fühlen uns selber sehr wohl in den Praxisräumen."“
Beste Voraussetzungen um die anstehende Arbeit zu bewältigen. Gerade jetzt in den ersten Wochen. Alle Patientenakten mussten digitalisiert werden. Das beschleunigt die Praxisabläufe.
O-Ton Dr. Alexander Mach "Es hat eigentlich keinen nennenswerte Abwanderung sattgefunden, wir haben sogar noch um die zehn Prozent mehr neue Patienten dazu gewonnen, sodass wir uns also vor Arbeit im Moment nicht retten können."“
700 bis 800 Patienten wird Dr. Mach im Quartal behandeln. Die muss er nun alle erst mal neu kennenlernen. Gut, dass eine Mitarbeiterin seiner Vorgängerin weiter in der Praxis arbeitet.
O-Ton Dr. Alexander Mach: "Es zeigt sich jetzt in den ersten vier Wochen, dass also die Wiedereinstellung der Kollegin also für uns nur von Vorteil ist. Erst mal ist es so, dass die Patienten ein vertrautes Gesicht haben, an das sie sich auch in bestimmten Situationen wenden können."
So steht einem erfolgreichen Praxisbetrieb nichts mehr im Wege. Und sobald sich ein wenig mehr Routine eingestellt hat, kennen dann auch alle Patienten das neue Gesicht ihrer Hausarztpraxis. Und dann schauen auch wir wieder vorbei - im nächsten Teil von Dr. Mach lässt sich nieder.

Nach all dem Planen, Hoffen und Organisieren ist es endlich soweit: Dr. Alexander Mach eröffnet seine eigene Praxis. Los geht es natürlich mit einem Fest. Doch auch der folgende Alltag birgt für das Praxisteam zunächst noch viel Neues.