Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Patienten-News

ÄZQ: Zwei neue Kurzinformationen für Patienten - Helicobacter-Infektion und nephrotisches Syndrom bei Kindern

05.01.2017 - Verständlich und kompakt – die neuen Informationsblätter stehen jetzt kostenlos zum Ausdrucken bereit.

Kurzinformation „Magenbeschwerden – Was haben sie mit Bakterien zu tun?“
Auf zwei Seiten informiert eine neu erschienene Patienteninformation aus dem ÄZQ über Helicobacter Pylori. Das Bakterium besiedelt die Magenschleimhaut und ist die häufigste Ursache für eine dauerhafte Magenschleimhautentzündung. Helicobacter ist weltweit verbreitet. Experten gehen davon aus, dass etwa die Hälfte der Menschheit das Bakterium in sich trägt. Für die meisten Menschen sind Helicobacter-Bakterien jedoch harmlos. Treten jedoch Beschwerden und Komplikationen auf, empfehlen Experten eine Therapie.

Kurzinformation „Idiopathisches nephrotisches Syndrom – wenn Nieren von Kindern nicht richtig arbeiten“
Am idiopathischen nephrotischen Syndrom (INS) erkranken jedes Jahr in Deutschland rund 250 Kinder. Aus ungeklärter Ursache verlieren die Nieren dann Eiweiße über den Urin, wodurch es zu Flüssigkeitsansammlungen (Ödemen) im Körper kommt, vor allem im Gesicht und an den Beinen. Zudem sind die Kinder anfällig für Infekte, da ihnen Eiweiße (Antikörper) fehlen, die sonst Krankheitserreger abwehren. Medikamente, die das körpereigene Abwehrsystem unterdrücken, sind eine wirksame Behandlung. Häufig kommt es aber zu Rückfällen. Ziel der Behandlung ist es dann, die Rückfälle zu verringern und zugleich die Nebenwirkungen der Medikamente so gering wie möglich zu halten. Eltern betroffener Kinder finden hier wichtige Fakten und praktische Tipps zum besseren Umgang mit dieser seltenen Krankheit.

Svenja Siegert und Dr. Lydia Bothe
Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)

zu den Patienten-News