Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Patienten-News

Flyer informiert Eltern über Reha für Kinder

30.06.2017 - Was ist eine Kinder-Reha? Kann ich mein Kind dorthin begleiten? Gibt es vor Ort Schulunterricht? Wer über-nimmt die Kosten? – Eltern haben viele Fragen, wenn es um ein so komplexes Thema wie die Rehabilitation geht, und sie wünschen sich möglichst leicht verständliche Antworten.

Der Flyer „Was geht?“ bietet genau das.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) hat ihn herausgegeben, um Eltern niederschwellig über die oft unbekannten und daher auch ungenutzten Möglichkeiten einer Reha für Kinder und Jugendliche zu informieren. Er ist übersichtlich gestaltet und enthält neben Fragen und Antworten auch vier Fallbeispiele.

Fallbeispiele
Die Fallbeispiele in Sprechblasen veranschaulichen in bewusst leicht verständlicher Form, in welchen Fällen eine Reha für Kinder und Jugendliche möglich ist. So hat Leyla Asthma, mag nicht beim Schulsport mitmachen und fehlt oft in der Schule. In der Reha könnte sie lernen, was sie vor dem Unterricht tun kann, um keine Atemnotattacken zu bekommen. Deshalb schlägt die Ärztin eine solche Maßnahme vor.

Kinder brauchen „Wegbereiter“
Der Flyer ist ergänzend zu einer Broschüre für Ärzte, Pädagogen, Therapeuten und weitere Fachkräfte erschienen. Denn chronisch kranke Kinder und Jugendliche kommen nicht von selbst zu einer Reha, sondern brauchen „Wegbereiter“, die Anzeichen für einen Bedarf erkennen und weitere Schritte in die Wege leiten. Den Flyer können Ärzte beispielsweise nutzen, wenn sie Gespräche mit Eltern führen oder ihn im Wartezimmer auslegen.

Kostenfrei bestellen
Gedruckte Flyer erhalten Praxen und Patienten kostenlos bei der BAR:
www.bar-frankfurt.de/publikationen/wegweiser/.

Ansichtsexemplare von Flyer und Broschüre können Sie hier herunterladen:
Flyer für Eltern zur Reha für Kinder und Jugendliche „Was geht?“
Broschüre für Fachkräfte „Reha für Kinder und Jugendliche“

Mehr zum Thema finden Sie auf der KBV-Themenseite Rehabilitation.

Susanne Grosse
Kassenärztliche Bundesvereinigung

zu den Patienten-News