Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Versorgungskonzepte

Allgemeine ambulante Palliativversorgung

Mit dem Vertragskonzept f´ür die qualifizierte allgemeine ambulante Palliativversorgung (AAPV) sollen die in vielen Regionen bereits existierenden Netzwerke und Versorgungsstrukturen weiter gefördert und die AAPV mit einheitlichen Qualitätsstandards bundesweit etabliert werden.

Das Versorgungskonzept richtet sich an schwerstkranke und sterbende Patienten und ermöglicht diesen einen fließenden Übergang zwischen der kurativen und palliativen Behandlung sowie ggf. zur Versorgung im Rahmen der SAPV. Ihnen soll ein würdevolles Lebensende in vertrauter häuslicher Umgebung ermöglicht werden, sofern dies medizinisch, pflegerisch und psychosozial vertretbar ist und vom Patienten gewünscht wird.

Dabei baut das Vertragskonzept auf die vertrauensvolle Beziehung zum Patienten. Der Arzt des Vertrauens koordiniert die Behandlung. Neben der Zusammenarbeit mit Vertragsärzten und -psychotherapeuten sind die Kooperationen mit nichtärztlichen Gesundheitsberufen, insbesondere der Pflege sowie weiteren Versorgungsstrukturen wie beispielsweise Hospizdiensten essentiell. Am Anfang steht das ausführliche Beratungsgespräch mit dem Patienten und seinen Angehörigen oder seinem Betreuer. Der Patientenwille steht bei der Versorgung im Mittelpunkt.

Ganzen Text anzeigen

Unheilbar kranke und sterbende Menschen wünschen sich in der Regel, die letzten Tage ihres Lebens in vertrauter Umgebung im Kreise der Familie verbringen zu können. Dennoch sterben in Deutschland die meisten Menschen in Krankenhäusern.

Mit dem Ziel, diese Situation zu ändern, hat der Gesetzgeber 2007 die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) geschaffen. Diese richtet sich an Patienten, die eine besonders aufwendige Versorgung benötigen. Experten sind sich jedoch einig, dass 90 Prozent der Sterbenden ambulant durch den vertrauten Hausarzt in Kooperation mit Pflegediensten und anderen nichtärztlichen Gesundheitsberufen versorgt werden können. Eine solche intensive Betreuung durch den vertrauten (Haus-)Arzt ist in den derzeitigen Versorgungsstrukturen zwischen der kurativen vertragsärztlichen Versorgung und der SAPV nicht definiert. Das hier entwickelte Versorgungskonzept setzt damit neue Standards.

Weitere Informationen zum AAPV-Konzept

Vertragsentwurf zur allgemeinen ambulanten Palliativversorgung

Vertragsdatum: 07.05.2013
Vertragsentwurf zur allgemeinen ambulanten Palliativversorgung (PDF, 306 KB)

Eckpunkte zur allgemeinen ambulanten Palliativversorgung

Vertragsdatum: 02.04.2014
Eckpunkte zur allgemeinen ambulanten Palliativversorgung (PDF, 645 KB)