Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

 
Stand 31.10.2018

Psychotherapie

Gutachterverfahren in der Psychotherapie

Das Gutachterverfahren dient dazu festzustellen, ob die in der Psychotherapie-Richtlinie und der Psychotherapie-Vereinbarung genannten Voraussetzungen für eine Psychotherapie zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung erfüllt sind.

Hierzu prüfen bestellte Gutachter den Antrag auf Psychotherapie des Patienten mitsamt dem Bericht des Therapeuten unter fachlichen Gesichtspunkten, insbesondere im Hinblick auf folgende Fragestellungen:

  • Ist das beantragte Psychotherapie-Verfahren nach der Psychotherapie-Richtlinie anerkannt?
  • Ist es im konkreten Behandlungsfall indiziert?
  • Lässt die Prognose einen ausreichenden Behandlungserfolg erwarten?
  • Ist der vorgeschlagene Behandlungsumfang angemessen?

Gutachter werden von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung im Einvernehmen mit dem GKV-Spitzenverband bestellt. Das Gutachterverfahren und die erforderlichen Qualifikationen der Gutachter sind in der Psychotherapie-Richtlinie (§ 34 und § 35) und in der Psychotherapie-Vereinbarung (§ 12) geregelt.

Allgemeine Informationen

Gutachterzahl nach Therapieverfahren

Gesamtanzahl der aktuell bestellten Gutachter: 655

Stand: 18.10.2018

Analytische Psychotherapie
Einzeltherapie Gruppentherapie
Erwachsene 250 100
Kinder und Jugendliche 72 17
Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie 
Einzeltherapie Gruppentherapie
Erwachsene 347 (nur TP: 99) 145 (nur TP: 42)
Kinder und Jugendliche 104 (nur TP: 29)

24 (nur TP: 6)

Verhaltenstherapie
  Einzeltherapie Gruppentherapie
Erwachsene 190 140
Kinder und Jugendliche 66 45

Hinweis: Die Zahlen ergeben nicht die Gesamtstumme der Gutachter, da eine Bestellung in mehreren Psychotherapieverfahren möglich ist.