Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxis und Familie

Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf

Sie wollen sich im Beruf engagieren, für Ihre Patienten da sein, aber auch Zeit für Partner, Kinder, Eltern und Freunde haben? Die Tätigkeit als niedergelassener Arzt oder Psychotherapeut erfordert viel Engagement und Zeit.

Sie bietet aber auch zahlreiche Vorteile und Möglichkeiten, Privatleben und Beruf besser in Einklang zu bringen.

Folgende Broschüre zu dem Thema haben wir erstellt:

Beruf und Familie verbinden: Wie sieht das in der Praxis aus? (PDF, 2.6 MB)

Als Arzt in der Praxis

Was passt zu mir?

Einzelpraxis als Weg in die Selbstständigkeit oder doch lieber angestellt? Und wie kann der Arbeitsplatz Praxis familienfreundlich gestaltet werden? Verschiedenste Niederlassungsoptionen und Arbeits(zeit)modelle sollten in Hinblick auf Familienfreundlichkeit unter die Lupe genommen werden.

Daneben gibt es eine Reihe von Entlastungsmöglichkeiten, die von niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten nutzen werden können, um mehr Zeit für die Familie zu haben.

Ärzte als Arbeitgeber

Familienfreundlichkeit zahlt sich aus: Mit einfachen Maßnahmen viel erreichen

Modelle für familienfreundliche Maßnahmen gibt es viele, eine Lösung von der Stange aber nicht. Gerade bei kleineren Unternehmen wie Arztpraxen und MVZ sind individuelle und kreative Ideen gefragt, die auf das jeweilige Praxisteam zugeschnitten sind.

Erst den Bedarf checken, dann aktiv werden

Hat das Praxispersonal zum Beispiel mehrere kleine Kinder, sind andere Maßnahmen gefragt als bei überwiegend älteren Mitarbeitern, die sich vielleicht mehr um ihre pflegebedürftigen Eltern kümmern möchten.

Auch die Größe der Praxis spielt eine Rolle: Mit der Anzahl der Beschäftigten nimmt die Flexibilität zu: Ausfälle wegen Krankheit oder Schwangerschaft lassen sich leichter überbrücken.

Zurück in die Praxis

Sie kehren nach einer Auszeit zurück in die Praxis? Der Wiedereinstieg stellt eine besondere Herausforderung dar. Er ist zum einen organisatorisch eine Umstellung. Aber auch inhaltlich sind die Anforderungen gewachsen, denn in der Medizin nimmt das Wissen stetig zu.

Die Lektüre aktueller Fachliteratur und ein Wiedereinstiegskurs können helfen.