Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Presse

Feldtest zur Erprobung des elektronischen Arztbriefes

Passend zum Entwurf des eHealth-Gesetzes, welches die Förderung von elektronischen Arztbriefen (eArztbrief) vorsieht, beginnt die KV Telematik GmbH (KVTG) einen Feldtest zur Erprobung des eArztbriefes.

Berlin, 30. Januar 2015 - Die KVTG hat den elektronischen Arztbrief gemeinsam mit Softwarehäusern und KVen entwickelt und sucht für dessen Erprobung interessierte, engagierte Arztnetze. Zur Unterstützung der Arztnetzsuche kooperiert die KVTG mit der Agentur deutscher Arztnetze (ADA).

„Für dieses Projekt brauchen wir Arztnetze mit einer verlässlichen Kooperationsstruktur von Fach- und Hausärzten und ggf. Psychotherapeuten“, erklärt Herr Dr. Florian Fuhrmann, Geschäftsführer der KVTG und ergänzt, „in solchen Strukturen entfaltet der interoperable eArztbrief seine Wirkung im besonderen Maße.“

„Die ADA ist der Interessenvertreter der Arztnetze“, begründet Herr Dr. Veit Wambach, Vorsitzender der ADA, die Kooperation und fügt hinzu, „als uns die KVTG das eArztbrief-Projekt zur elektronischen Kommunikation zwischen Ärzten vorstellte, haben wir das Potential erkannt und unterstützen daher die Suche nach geeigneten Netzen gern.“

Der Feldtest ist offen für alle Arztnetze. Dabei sind die Mindestanforderungen für ein teilnehmendes Netz wenigstens 15 Arztpraxen – sowohl Haus- als auch Fachärzte bzw. Psychotherapeuten. Für die erfolgreiche Studienteilnahme wird eine Aufwandsentschädigung von bis zu 400 € pro Praxis an das Arztnetz gezahlt. Eine praxisnahe Evaluation begleitet die Studie. Ziel ist es, den eArztbrief über KV-Connect mit den Partnernetzen so zu optimieren, dass der Einsatz ab 2016 in der breiten Ärzteschaft erfolgt. Dann nämlich soll die Förderung aus dem eHealth-Gesetz greifen.