Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Presse

Pause für die Praxisgebühr

Kompromiss - Der KBV-Vorstand begrüßt den Vorschlag, die Praxisgebühr für zwei Jahre auszusetzen.

Berlin, 19. Oktober 2012 – Zum Vorschlag des saarländischen Gesundheitsministers und Vorsitzenden der Gesundheitsministerkonferenz der Länder, Andreas Storm (CDU), die Praxisgebühr zunächst für zwei Jahre auszusetzen, erklärten die KBV-Vorstände, Dr. Andreas Köhler und Dipl.-Med. Regina Feldmann, heute in Berlin:

„Wir begrüßen den Vorschlag von Herrn Storm. Durch die zweijährige Pause haben wir die Chance, über sinnvolle Wege der Patientensteuerung nachzudenken und das Für und Wider der Praxisgebühr abzuwägen. Nach zwei Jahren kann man dann über die endgültige Abschaffung entscheiden. Die KBV hatte ursprünglich gefordert, die Praxisgebühr in ihrer jetzigen Form komplett abzuschaffen. Die Empfehlung des saarländischen Gesundheitsministers ist trotzdem ein guter Kompromiss, den wir unterstützen.“