Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Presse

Kein fundierter Beitrag zur Wartezeitendiskussion

Statement – KBV-Vorstand Dipl.-Med. Regina Feldmann äußert sich zu der heute vorgestellten Allensbach-Studie des Finanzdienstleisters MLP.

Berlin, 1. April 2014 – „In dieser Studie vermisse ich konkrete Zahlen. Denn die Länge der Wartezeit ist eine sehr subjektive Empfindung. Menschen auf dem Land, wo vieles mit höherem Aufwand verbunden ist, schätzen Wartezeiten häufig weniger dramatisch ein als Menschen in der Großstadt. Die repräsentative Versichertenbefragung der KBV im vergangenen Jahr hat gezeigt, dass die Versicherten grundsätzlich mit der Terminsituation zufrieden sind.

Zwei Drittel der Befragten bekommt sofort oder innerhalb von drei Tagen einen Termin beim Arzt. Nur in wenigen Fällen beträgt die Wartezeit über drei Wochen. In Einzelfällen gibt es auch mal Probleme bei den Wartezeiten, die gelöst werden müssen. Doch grundsätzlich sind die Patienten mit dem deutschen Gesundheitssystem sehr zufrieden. Das hat ja auch die Allensbach-Studie deutlich gezeigt.“