Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 
Stand 27.03.2017

Qualitätszirkel (QZ)

Fachlicher Austausch mit Kollegen

Konkrete Anregungen, Tipps und Hilfen für die eigene Praxis: Qualitätszirkel (QZ) bieten Ärzten und Psychotherapeuten die Möglichkeit, sich mit Kollegen fachlich auszutauschen, das eigene Handeln zu reflektieren und neues Wissen zu generieren. Gleichzeitig können über die Teilnahme an Qualitätszirkeln Kontakte aufgebaut und Netzwerke gebildet werden.

Wichtiges Instrument der Qualitätsförderung

Von Kollegen für Kollegen: Bundesweit bilden sich jährlich etwa 61.000 Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten in Qualitätszirkeln fort. Das Themenspektrum reicht von A wie Arzneimitteltherapie bis Z wie Zwangsstörungen, die meisten Qualitätszirkel beschäftigen sich mit Erkrankungen und Fällen aus dem Praxisalltag. Die Arbeitsgruppen von 5 bis 20 Teilnehmern werden von ärztlichen oder psychotherapeutischen Kollegen mit einer speziellen Ausbildung zum Moderator geleitet. Für die Teilnahme an zertifizierten Qualitätszirkeln gibt es Fortbildungspunkte.

Qualitätszirkel sind in den Qualitätssicherungs-Richtlinien der KBV als anerkanntes Qualitätsinstrument beschrieben. Die KBV-Richtlinien sind wiederum Grundlage für regionale Regelungen der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) zur Anerkennung und Förderung der Qualitätszirkel. KBV und KVen unterstützen die Zirkelarbeit durch Informationen und Fortbildungsangebote.

QZ-Moderatoren finden hier umfangreiche Informationsmaterialien.

So arbeiten Qualitätszirkel

Qualitätszirkel treffen sich mehrmals jährlich. Die Teilnehmer tauschen sich zu Themen des Praxisalltags aus, zum Beispiel zu medizinischen Themen (Bluthochdruck, Diabetes, Asthma, Impfen, Schmerztherapie etc.) und zur Patientensicherheit, diskutieren Studien und Leitlinien oder befragen Experten.
Die Sitzungen werden von ausgebildeten Moderatoren geleitet. In vielen Bundesländern unterstützen sogenannte Tutoren (erfahrene Moderatoren mit einer Zusatzausbildung) die Qualitätszirkelarbeit durch Aus- und Fortbildungsangebote für Moderatoren.

Das bringt die Teilnahme an einem Qualitätszirkel

  • Fachlichen Austausch mit den Kollegen
  • Kontaktaufbau und Netzwerkbildung
  • Individuelle Fortbildung
  • Reflexion und Weiterentwicklung der eigenen Arbeit
  • Mehr Zufriedenheit mit der eigenen Arbeit

Qualitätszirkel in der Nähe finden

Informationen zur Qualitätszirkelarbeit bieten die Kassenärztlichen Vereinigungen auf ihren Internetseiten oder in ihren Mitgliedermagazinen, insbesondere bei Neugründungen. Darüber hinaus stehen auch die Qualitätszirkel-Tutoren (Vertragsärzte und -psychotherapeuten) als Ansprechpartner zur Verfügung. 

Es ist natürlich auch möglich, selbst einen Zirkel zu gründen: Alle Informationen zur Anerkennung des Zirkels und zur Moderatorenausbildung gibt es ebenfalls bei den Kassenärztlichen Vereinigungen.

So unterstützt die KBV

Die KBV unterstützt die regionale Qualitätszirkel-Arbeit durch ein Konzept zur bundesweiten Aus- und Fortbildung von Tutoren. Dargestellt ist dieses Konzept im Handbuch Qualitätszirkel der KBV. Tutoren sind erfahrene Moderatoren mit einer Zusatzqualifikation, die Moderatoren ausbilden, fortbilden und methodisch unterstützen. Insbesondere für Qualitätszirkel-Moderatoren stellt das Handbuch thematische Module im Sinne einer Handlungsanleitung für die unmittelbare Umsetzung in Qualitätszirkeln sowie die dazu erforderlichen Moderationsmedien, Präsentationen und Materialien bereit.