Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

F

Fahrkosten Krankentransport

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Beförderung von gesetzlich krankenversicherten Patienten, wenn sie im Zusammenhang mit einer Leistung der Krankenkasse aus zwingenden medizinischen Gründen notwendig ist.

Familienplanung

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen eine Reihe von ärztlichen Leistungen im Zusammenhang mit dem Thema Familienplanung. Hierzu gibt es eine Reihe von Richtlinien und Beschlüssen, auf die sich die Vertragspartner im Gesundheitswesen geeinigt haben.

Fehlermanagement

Risiko- und Fehlermanagement soll dazu beitragen, Risiken in der Praxis vorzubeugen bzw. zu vermeiden. Da Patientensicherheit ein zentrales Anliegen von Qualitätsmanagement ist, kommt dem Risiko- und Fehlermanagement ein hoher Stellenwert zu.

Festbeträge

Festbeträge sind bundeseinheitliche Erstattungsobergrenzen für bestimmte Arzneimittel in der gesetzlichen Krankenversicherung. Wenn der Preis eines Arzneimittels den festgelegten Festbetrag überschreitet, muss der Versicherte die Mehrkosten selbst tragen.

Förderung der Allgemeinmedizin

Die Förderung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin ist ein Baustein, um die Rahmenbedingungen für diesen Versorgungsbereich attraktiv zu gestalten. Langfristiges Ziel ist es, Ärztenachwuchs speziell im Bereich der Allgemeinmedizin für eine Niederlassung zu gewinnen.

Formulare

Arbeitsunfähigkeit bescheinigen, Arznei-, Heil- oder Hilfsmittel verordnen, Patienten an einen Kollegen überwiesen: Für all das müssen Sie als Arzt Formulare verwenden.

Fortbildung

Ärzte und Psychotherapeuten müssen - unabhängig davon, ob sie niedergelassen, ermächtigt oder angestellt sind - innerhalb eines Fünfjahreszeitraums mindestens 250 Fortbildungspunkte gegenüber ihrer Kassenärztlichen Vereinigung nachweisen.

Frühe Nutzenbewertung

Seit dem Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz vom 1. Januar 2011 werden neu auf den Markt gekommene Arzneimittel mit bisher noch nicht bekannten Wirkstoffen einer frühen Nutzenbewertung unterzogen. Das Ergebnis wirkt sich auf den Erstattungsbetrag aus, den die gesetzlichen Krankenkassen für das Medikament zahlen müssen.