Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

ID 53_A und 54

Fragen zur "Durchführung von Compliance-Überprüfungen"


86. Wie viele anlassbezogene Überprüfungen der Compliance mit Hygieneplänen, Arbeitsanweisungen und leitlinienbasierten Empfehlungen/internen Leitlinien oder Standards wurden hinsichtlich der Händedesinfektion bei operierten Patienten durchgeführt? (im Erfassungsjahr)


87. Wie viele anlassbezogene Überprüfungen der Compliance mit Hygieneplänen, Arbeitsanweisungen und leitlinienbasierten Empfehlungen/internen Leitlinien oder Standards wurden hinsichtlich der Wundversorgung und/oder des Verbandswechsels durchgeführt? (im Erfassungsjahr)

Erläuterungen anzeigen

Als anlassbezogene Compliance-Prüfung zählen routinemäßige Überprüfungen einzelner Situationen bei einem Patienten. Die Überprüfung kann durch eigenes Personal oder externe Beauftragte erfolgen. Der Begriff der Händedesinfektion bezieht sich hier nur auf die hygienische Händedesinfektion, nicht auf die chirurgische Händedesinfektion im OP. Eine Compliance-Überprüfung ist z.B. die Überprüfung der Händedesinfektion für eine Behandlungssituation bei einem Patienten oder die Überprüfung eines aseptischen Wundverbandes. Teilnehmer der „Aktion Saubere Hände“ nehmen bspw. an routinemäßigen Überprüfungen teil.

Qualitätsziel: Mindestens 10 Überprüfungen sollten bei 1000 Patientenfällen (1 Fall entspricht einem Quartalsfall) pro Erfassungsjahr vorliegen. Bsp.: Hat eine Praxis ca. 2000 Patientenfälle pro Jahr, so sollten hier mindestens 20 routinemäßige Überprüfungen pro Jahr durchgeführt werden.

Linktipp

Aktion Saubere Hände: Messmethoden

Fragen zu "Maßnahmen zur Förderung der Compliance im Bereich der Hygiene"

88. Führen Sie in Ihrer Einrichtung eine prospektive Festlegung von einrichtungsinternen Zielwerten für ausgewählte Qualitätsindikatoren der QS durch?

Beispiel: Regelmäßige Überprüfung des Händedesinfektionsmittelverbrauchs.

Beispiel: Die Fortbildungen der Mitarbeiter werden vor dem Beginn eines neuen Jahres geplant.

89. Führen Sie in Ihrer Einrichtung eine systematische Analyse der QS-Ergebnisse zu postoperativen Wundinfektionen und Ableitung entsprechender Verbesserungsmaßnahmen durch?

Beispiel: Interne Surveillance von postoperativen Wundinfektionen und die entsprechende Reaktion bei Auffälligkeiten (zu häufig/ zu selten).

90. Führen Sie in Ihrer Einrichtung eine Information der Mitarbeiter über die Ergebnisse der QS und Diskussion der Ergebnisse mit Funktions- und Bereichsteams durch?

Beispiel: Das Durchführen von regelmäßigen Teamsitzungen (Funktionsteam und Bereichsteam) zu den Themen Hygiene und Infektionsmanagement mit anschließender Diskussion und der Besprechung von Verbesserungsvorschlägen. Die Ergebnisse sollten in einem Protokoll festgehalten werden.

91. Führen Sie in Ihrer Einrichtung eine systematische Erfassung von Verbesserungsvorschlägen durch?

Erläuterungen siehe Frage 90.

92. Führen Sie in Ihrer Einrichtung weitere Evaluationsprojekte zur Vermeidung nosokomialer postoperativer Wundinfektionen (z.B. Audits, Compliance-Überprüfungen vor Ort, weitere Surveillance-Projekte) durch?

Beispiel: Audits, Compliance-Überprüfungen vor Ort, weitere Surveillance-Projekte

93. Führen Sie in Ihrer Einrichtung zur Förderung der Compliance eine Diskussion der QS-Ergebnisse zu postoperativen Wundinfektionen in einrichtungsübergreifenden Netzwerken oder Qualitätszirkeln durch?

Beispiel: Netzwerke und/oder Qualitätszirkel zu den Themen Hygiene und Antibiotikaresistenzen