Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Bundesarztregister

Die Grundlage der Vertragsarztstatistiken

Im Bundesarztregister ist jeder Arzt oder Psychotherapeut, der an der vertragsärztlichen Versorgung teilnimmt, verzeichnet. Die Kassenärztlichen Vereinigungen der Länder führen die Daten der Ärzte und Psychotherapeuten ihrer Region im jeweiligen Landesarztregister und übermitteln sie jeden Monat an die KBV.

Dabei übermitteln sie nicht nur Name und Anschrift des Mediziners, sondern zum Beispiel auch, ob er in einer Einzelpraxis oder einer Gemeinschaftspraxis arbeitet. Außerdem sind seine Fachgebiete, Schwerpunkte und Zusatz-Weiterbildungsmaßnahmen vermerkt. Die Stammdaten des Bundesarztregisters bestehen insgesamt aus rund 60 Attributen.

Anwendungsgebiete

Vertragsarztstatistiken
Aus den gesammelten Daten des Bundesarztregisters werden die Vertragsarztstatistiken der KBV erstellt. Sie sind Grundlage für steuerungsrelevante Informationen wie die regionale Verteilung der Arztpraxen, die Altersstruktur der Ärzte oder der Verfügbarkeit von Ärzten mit bestimmten Zusatz-Weiterbildungen beispielsweise als Voraussetzung für die Einführung neuer Leistungen.

Arztzahlen       

Bedarfsplanung und geographische Analysen
Das Register ist somit auch eine wesentliche Datengrundlage, wenn es um das Thema Bedarfsplanung geht. Mit seiner Hilfe lassen sich Rückschlüsse auf die Berechnung von Verhältniszahlen ziehen. Auch in räumliche Analysen mit Hilfe von Geoinformationssystemen (GIS) fließen die Daten aus dem BAR ein. Fragen der Versorgungsdichte und der Verteilung und Erreichbarkeit von Ärzten können mit Hilfe der Daten des Bundesarztregisters beantwortet werden. Mit seinen detaillierten Daten zu den Ärzten ist es in unserem Gesundheitssystem einzigartig.

Forschung und Service
Das Register ist auch Grundlage für Statistiken verschiedener Institutionen wie der Gesundheitsberichterstattung des Bundes, des Versorgungsatlas des Zentralinstituts der kassenärztlichen Versorgung in Deutschland oder des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung. Zudem werden regelhaft Forschungsanliegen von Universitäten durch das Bundesarztregister unterstützt, zum Beispiel bei Studien zur regionalen Verteilung bestimmter Arztgruppen. 

Versorgungsatlas
INKAR Daten des BBSR

BundesArztsuche und weitere Anfragen von Ärzten und Patienten
Das Bundesarztregister ist auch maßgebliche Grundlage für die Bundesarztsuche-App mit der Patienten Vertragsärzte in ihrer Nähe schnell und einfach finden können. Regelmäßig erreichen das Bundesarztregister auch Anfragen von Ärzten und Patienten, denen nach Möglichkeit schnell und unbürokratisch geholfen wird, allerdings unter Berücksichtigung der Anforderungen des Datenschutzes.

Bundesarztsuche-App

Datenschutz
Auch wenn bei der KBV die Datenströme zusammenlaufen, die Hoheit über die Daten verbleibt bei den KVen. Bei der Fülle an Informationen, die im Bundesarztregister vorliegen, ist es wichtig, die Belange des Datenschutzes stets zu berücksichtigen. Inhalte des Bundesarztregisters sind deshalb nur teilweise öffentlich einsehbar. Insbesondere regionalisierte Analysen und Anfragen zu einzelnen Ärzten können deshalb nur in sehr begrenztem Umfang veröffentlicht werden.

Ärztestatistik 2015