Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Wirkstoff AKTUELL

Wirkstoff AKTUELL ist eine Publikation der KBV und der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft. Sie enthält Hinweise zu Indikationen, therapeutischem Nutzen und Preisen von zugelassenen Arzneimitteltherapien.

Zu jedem Wirkstoff AKTUELL können Vertragsärzte an einer mit bis zu zwei CME-Punkten zertifizierten Online-Fortbildung teilnehmen.

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben von Wirkstoff AKTUELL

Bitte wählen Sie einen Buchstaben aus.

Immuntherapeutika bei Multipler Sklerose

Für die Behandlung der schubförmig remittierenden Multiplen Sklerose (RRMS) stehen verschiedene Immuntherapien zur Verfügung. Eine Behandlung der milden/moderaten Verlaufsform der RRMS kann mit einem Beta-Interferon oder Glatirameracetat begonnen werden. Zu diesen beiden Wirkstoffen liegen die meisten Erfahrungen und Daten zur Sicherheit vor. Wenn diese nicht vertragen werden oder Kontraindikationen bestehen oder der Patient keine Injektionstherapie wünscht, können alternativ Dimethylfumarat oder Teriflunomid eingesetzt werden. Für die (hoch-)aktive Verlaufsform kann der Arzt die Wirkstoffe Fingolimod, Natalizumab und Alemtuzumab verordnen.

Indacaterol

In den vorgelegten Studien zeigte die 12-wöchige Behandlung einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) mit dem Beta-2-Agonisten Indacaterol zwar eine statistisch signifikante und klinisch bedeutsame Verbesserung der FEV1 im Vergleich zu Placebo, aber die Zunahme der FEV1 lag in der gleichen Größenordnung wie bei den zum Vergleich eingesetzten langwirksamen Bronchodilatatoren (Formoterol, Salmeterol und Tiotropium). Die für das Behandlungsziel einer COPD relevante Reduktion von Exazerbationsraten war gering und nicht durchgehend nachweisbar. Indacaterol bietet somit keinen relevanten Vorteil gegenüber den existierenden und zum Teil kostengünstigeren therapeutischen Alternativen.

Infliximab (Remicade®) bei rheumatoider Arthritis

Infliximab ist bei therapierefraktärer rheumatoider Arthritis ein wirksames, aber kostenintensives Arzneimittel der 2. Wahl. Die schwerwiegenden Risiken der TNF-alpha-Blockade sind zu beachten.

Ivabradin

Ivabradin ist zugelassen zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit und der chronischen Herzinsuffizienz. Weitere Informationen zu den beiden Indikationen sowie zur Wirkungsweise von Ivabradin enthält dieser Wirkstoff AKTUELL. Ärzte erhalten darüber hinaus Empfehlungen zur wirtschaftlichen Verordnungsweise.

Ivermectin

Ivermectin ist ein makrozyklisches Lacton (Makrolid) und gehört zur Klasse der Avermectine. Ivermectin-Creme kann wie die bereits zur Verfügung stehenden topischen Zubereitungsformen von Metronidazol und Azelainsäure zur Behandlung der Rosazea papulopustulosa eingesetzt werden. Studiendaten belegen im Vergleich zu Placebo die Wirksamkeit und im Vergleich zu Metronidazol eine mäßige (wenn auch statistisch signifikante) Überlegenheit und gleiche Verträglichkeit bei der papulopustulösen, nicht aber bei der nur erythematösen Form.

Fortbildungsportal ist umgezogen

Sie finden das Fortbildungsportal der KBV im Sicheren Netz für Ärzte und Psychotherapeuten – einem geschützten, vom Internet getrennten Netzwerk zur Online-Kommunikation.

Sollten Sie dafür noch keinen Anschluss haben, wenden Sie sich bitte an Ihre KV. Nähere Informationen und eine Übersicht der Ansprechpartner erhalten Sie hier.

Ärzte, die bereits an das Sichere Netz angeschlossen sind, gelangen folgendermaßen ins Fortbildungsportal: Einfach im KV-Portal anmelden und aus der Übersicht der Anwendungen das Fortbildungsportal der KBV auswählen.

Wichtig: Der Arzt muss sich zunächst im KV-Portal registrieren. Danach erhält er von seiner KV die Zugangsdaten, mit denen er sich anmelden kann.

Die Registrierung im KV-Portal gilt auch für alle bisherigen Nutzer des KBV-Fortbildungsportals. Die alten Zugangsdaten für diese Anwendung sind nicht mehr gültig.