Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Anpassung verschiedener Formulare - Neues Formular 4 ab April 2019

17.05.2018 - Im Formularbereich werden einige Anpassungen vorgenommen. Darunter sind das Verordnungsformular 4 für die Krankenbeförderung sowie Formular 9 für die Bescheinigung einer Frühgeburt oder einer Behinderung des Kindes.

Auf die Anpassungen haben sich die KBV und der GKV-Spitzenverband als Partner des Bundesmantelvertrags geeinigt. Die meisten Neuerungen sind mit Stichtagsregelungen verbunden.

Krankenbeförderung: Neues Formular ab April 2019

Das Verordnungsformular für die Krankenbeförderung (Muster 4) wird neu strukturiert und insgesamt übersichtlicher gestaltet. Es wird allerdings erst zum 1. April 2019 eingeführt, um den Herstellern von Praxisverwaltungssoftware, den Krankenkassen, aber auch Taxi- und anderen Transportunternehmen genügend zeitlichen Vorlauf für die Umstellung zu geben.

Die Überarbeitung des Formulars ist aus mehreren Gründen notwendig geworden. Dazu gehören Anpassungen in der Krankentransport-Richtlinie und gesetzliche Änderungen. So nimmt das neu gestaltete Formular Bezug auf die neuen Pflegegrade und nicht mehr auf die alten Pflegestufen. Im Zuge dessen werden der Aufbau und das Format angepasst.

Die PraxisNachrichten werden das neu gestaltete Formular 4 vor der Einführung näher vorstellen.

Formular 9 neu gestaltet – Stichtag 1. Juli 2018

Im Mutterschutzrecht traten im vergangenen Jahr neue Regelungen in Kraft. Dadurch hat sich die Schutzfrist nach der Entbindung auf zwölf Wochen verlängert, wenn vor Ablauf von acht Wochen nach der Entbindung des Kindes bei diesem eine Behinderung ärztlich festgestellt wird und die Mutter die Verlängerung der Schutzfrist nach der Entbindung beantragt.

Das Formular 9 für die ärztliche Bescheinigung wurde nun um die Möglichkeit, das Vorliegen einer Behinderung zu bestätigen sowie die entsprechende Beantragungsmöglichkeit erweitert. Auch hier haben die Vertragspartner eine Stichtagsregelung vereinbart. Das neu gestaltete Formular tritt zum 1. Juli 2018 in Kraft und wird dann auch in der Praxissoftware hinterlegt sein. Ab dann dürfen die alten Vordrucke nicht mehr genutzt werden.

Ab Oktober: Neue Formulare 64 und 65

Eine weiterer Stichtag ist der 1. Oktober 2018: Dann werden Formular 64 zur Verordnung medizinischer Vorsorge für Mütter und Väter und Formular 65 Ärztliches Attest Kind eingeführt (die Praxisnachrichten berichteten). Die Formulare können dann per Praxisverwaltungssoftware oder per Blankoformularbedruckung ausgestellt werden.

Blankoformularbedruckung: Duplexverfahren ab 1. Juli

Bisher war nicht eindeutig geregelt, ob Formulare mit Vorder- und Rückseite auch bei der Blankoformularbedruckung beidseitig bedruckt werden dürfen („Duplexverfahren“). Nun haben sich die Partner des Bundesmantelvertrags auf eine Klarstellung verständigt. Für sieben Formulare darf ab 1. Juli die Duplexbedruckung genutzt werden (siehe Kasten).

Formulare für Duplexverfahren

Diese Formulare dürfen bei Anwendung der Blankoformularbedruckung ab 1. Juli 2018 im Duplexverfahren erstellt werden (beidseitige Bedruckung):

  • Muster 12: Verordnung häuslicher Krankenpflege
  • Muster 13: Heilmittelverordnung (Physikalische / Podologische Therapie)
  • Muster 14: Heilmittelverordnung (Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie)
  • Muster 15: Ohrenärztliche Verordnung einer Hörhilfe
  • Muster 18: Heilmittelverordnung (Ergotherapie / Ernährungstherapie)
  • Muster 56: Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport / Funktionstraining
  • Muster 63: Verordnung spezialisierter ambulanter Palliativversorgung

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten