Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Früherkennung der Tyrosinämie seit 1. Juli Kassenleistung

05.07.2018 - Die Vergütung für die Früherkennung der Tyrosinämie Typ I steht fest. Damit kann der Test im Rahmen des Neugeborenen-Screenings seit 1. Juli durchgeführt werden.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hatte die seltene erbliche Stoffwechselerkrankung Tyrosinämie Typ I im März als dreizehnte Erkrankung in das Neugeborenen-Screening aufgenommen. Es soll erkrankte Kinder frühzeitig identifizieren und eine unverzügliche Therapieeinleitung ermöglichen.

Für die Erweiterung der Früherkennungsuntersuchung auf eine Tyrosinämie mittels Tandem-Massenspektroskopie hat der Bewertungsausschuss die Vergütung der Gebührenordnungsposition (GOP) 01724 neu festgelegt. Die GOP ist seit 1. Juli mit 147 Punkten bewertet (alt: 117 Punkte). Der Beschluss wurde Ende vergangener Woche gefasst.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten