Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Fortbildung für nichtärztliche Praxisassistenten wird angepasst

20.12.2018 - Die Fortbildung für nichtärztliche Praxisassistenten wird inhaltlich angepasst. Neben dem Notfallmanagement werden künftig auch Kenntnisse zur Digitalisierung und Telemedizin vermittelt. Daneben wird die Dauer von 20 auf 16 Stunden verringert.

Auf diese Änderungen haben sich die KBV und der GKV-Spitzenverband verständigt. Die Anlage 8 zum Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ärzte), die unter anderem die Qualifikation regelt, wird zum 1. Januar entsprechend angepasst.

Nichtärztliche Praxisassistenten mussten bislang alle drei Jahre eine mindestens 20-stündige Fortbildung in Notfallmanagement absolvieren. Der Kurs sollte insbesondere auf Notfälle in der Häuslichkeit der Patienten, in Alten- oder Pflegeheimen oder in anderen beschützenden Einrichtungen eingehen.

Je acht Stunden Notfallmanagement und IT

Künftig sind nur noch 16 Stunden Pflicht, davon mindestens acht Stunden Notfallmanagement inklusive praktischer Übungen. In weiteren acht Stunden sollen nichtärztliche Praxisassistenten für den Einsatz digitaler Technik fit gemacht werden.

Die Fortbildung ist wie bisher alle drei Jahre zu wiederholen. Das ist eine Voraussetzung dafür, dass Haus- und Fachärzte die Genehmigung für die Förderung und Beschäftigung eines nichtärztlichen Praxisassistenten behalten.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten