Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

KBV-Chef fordert Erhöhung der Impfraten

28.03.2019 - Angesichts der aktuell steigenden Masern-Infektionen in einigen Bundesländern hat der Vorstandsvorsitzende der KBV an Eltern appelliert, ihre Kinder impfen zu lassen. Dies nicht zu tun, sei „grob fahrlässig und töricht“, betonte Dr. Andreas Gassen.

„Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen, gefährden damit nicht nur die Gesundheit ihres eigenen Kindes. Sie gefährden auch diejenigen, die nicht geimpft werden können, wie Babys unter einem Jahr“, kritisierte Gassen und fügte hinzu: Wenn Aufklärung nichts nütze, müsse „notfalls auch eine Impfpflicht her“, sagte der KBV-Chef und bezog sich damit auf die aktuelle Debatte über eine Impfpflicht für Kinder gegen Masern.

Debatte um Impfpflicht

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich Anfang der Woche für eine Masern-Impfpflicht in Kitas und Schulen ausgesprochen. Gerade in Gemeinschaftseinrichtungen gehe es um Verantwortung nicht nur für das eigene Kind, sondern für alle, argumentiert Spahn. Medienberichten zufolge will die große Koalition bereits ab kommender Woche über eine Impfpflicht sprechen.

Schwere Folgeerkrankungen drohen

In verschiedenen Regionen Deutschlands ist es in den vergangenen Wochen vermehrt zu Masernausbrüchen gekommen. Gesundheitsämter warnen vor einer Epidemie. Masern können nicht nur bei Kindern, sondern auch bei nicht geimpften Erwachsenen einen schweren Verlauf nehmen und zu ernsten Folgeerkrankungen führen.

Die schwerwiegendste Komplikation ist eine Entzündung des Gehirns, die sogenannte subakute sklerosierende Panenzephalitis (SSPE). Diese tritt erst viele Jahre nach der ursprünglichen Maserninfektion auf und endet immer tödlich.

„Es ist mir unerklärlich, nicht nur als Arzt, wie man Kinder diesem unnötigen Risiko aussetzen kann“, sagte Gassen. Sowohl aus medizinischer als auch ethischer Sicht sei es zwingend geboten, die Impfraten zu erhöhen.

KBV bietet vielfältige Info-Materialien

Die KBV engagiert sich mit ihrer Präventionsinitiative für die Aufklärung über Infektionskrankheiten wie Masern und für eine Erhöhung der Impfraten. Dafür stellt sie eine Vielzahl an Informationsangeboten bereit, die Ärzte bei der Aufklärung ihrer Patienten unterstützen.

Speziell zur Masern-Schutzimpfung bei Erwachsenen bietet die KBV Info-Karten im Pop-Art-Stil an, mit denen Ärzte im Wartezimmer auf das Thema aufmerksam machen können. Damit soll insbesondere über die Impf-Empfehlung für alle nach 1970 geborenen Erwachsenen informiert werden. Die Info-Karte kann kostenlos direkt bei der KBV bestellt werden (über den Warenkorb-Button unter "Mehr zum Thema").

Zudem stehen zwei ausführliche Patienteninformationen in der Mediathek zum Download bereit – einmal zur Nachholimpfung für Erwachsene (PDF, 55 KB) und einmal zur Impfung von Kindern (PDF, 54 KB).

Mein Praxis-Check Impfen

Neben Materialien für das Wartezimmer gibt es Informationen für das Praxisteam sowie das Angebot „Mein PraxisCheck“ Impfen – mit dem Online-Test können Praxen ihr Impfmanagement schnell überprüfen.

Patienteninformationen zur Maserimpfung

Info-Karte zur Masernimpfung für junge Erwachsene (PDF, 139 KB) (Bestellmöglichkeit über den Warenkorb-Button unter "Mehr zum Thema")

Patienteninformation zur Masernimpfung bei Erwachsenen (PDF, 55 KB) (nur als Download)

Patienteninformation zur Masernimpfung im Kindesalter (PDF, 54 KB) (nur als Download)

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten