Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Hautkrebs: Behandlungsteams können sich für die ASV anmelden

16.05.2019 - Patienten mit Hautkrebs können jetzt auch in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung behandelt werden. Der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses ist am 11. Mai in Kraft getreten, sodass interessierte Ärzteteams ihre Teilnahme beim erweiterten Landesausschuss anzeigen können.

Hautkrebs ist mittlerweile die elfte Indikation, die in dem neu aufgebauten Versorgungsbereich interdisziplinär behandelt werden kann. Ärzte, die sich dafür interessieren, schließen sich in Behandlungsteams zusammen und zeigen ihre Teilnahme dem erweiterten Landesausschuss an. Sobald die Berechtigung vorliegt, können sie mit der Behandlung in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) beginnen.

Konkretisierung der Erkrankung

Die Hauttumoren fallen in den ASV-Bereich der Erkrankungen mit besonderem Krankheitsverlauf. Neben bösartigen Melanomen der Haut – unter bestimmten Voraussetzungen auch Basaliomen – können auch Patienten mit primär kutanen Lymphomen in der ASV behandelt werden.

Welche Fachgruppen ein Team für die Behandlung von Patienten mit einem Hauttumor bilden und welche Leistungen sie abrechnen können sowie weitere Anforderungen hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) in der Anlage 1.1a – Tumorgruppe 4 zur ASV-Richtlinie festgelegt.

Diese Fachgruppen können ein ASV-Team bilden

Die Teamleitung können demnach Fachärzte für Haut- und Geschlechtskrankheiten oder Hämatoonkologen übernehmen. Ärzte dieser Fachrichtungen bilden auch das Kernteam, das noch um einen Strahlentherapeuten ergänzt wird. Ein Facharzt muss über die Zusatzweiterbildung Palliativmedizin verfügen. Komplettiert wird das Team durch Ärzte verschiedener Fachgruppen, die bei Bedarf hinzugezogen werden dürfen.

Mindestmengen

Eine weitere Anforderung betrifft die Mindestmengen: Das Kernteam muss pro Jahr mindestens 50 Patienten mit einer gesicherten Diagnose Hautkrebs behandeln. Um eine ASV-Berechtigung zu erhalten, müssen die Mitglieder des Kernteams in den vier Quartalen vor Antragsstellung mindestens 50 Prozent der später geforderten Mindestmenge nachweisen.

Zusätzlich gibt es als ergänzende Anforderungen an das Kernteam arztbezogene Mindestmengen, die facharztgruppen-spezifisch differenziert sind. Diese müssen von mindestens einem Mitglied des Kernteams erfüllt werden.

Weitere Anforderungen

Die Anforderungen an das ASV-Team hinsichtlich Organisation und Kooperationen reichen von einer 24-Stunden-Notfallversorgung über eine Tumorkonferenz bis zur Zusammenarbeit mit sozialen Diensten und Einrichtungen der Palliativversorgung.

Ärzte dokumentieren die Befunde – einschließlich Diagnose nach ICD-10-GM (inklusive des Kennzeichens zur Diagnosesicherheit), den TNM-Status, die Behandlungsmaßnahmen sowie die veranlassten Leistungen inklusive Behandlungstag.

Behandlungsumfang festgelegt – extrabudgetäre Vergütung

ASV-Teams können die Leistungen abrechnen, die im Wesentlichen zur Diagnostik, Behandlung und Beratung erforderlich sind. Den konkreten Behandlungsumfang listet der sogenannte Appendix (Teil der Anlage) auf. Alle Leistungen in der ASV werden extrabudgetär und zu festen Preisen vergütet.

Der Abschnitt 1 des Appendix führt Gebührenordnungspositionen (GOP) auf, die auch im EBM stehen. Der Abschnitt 2 enthält neue Leistungen und Untersuchungsmethoden, die noch nicht Bestandteil des EBM sind, aber im Rahmen der ASV angewendet werden dürfen.

Für die Hauttumoren umfasst der Abschnitt 2 unter anderem die Positronenemissionstomographie (Pseudoziffer 88500) für definierte Indikationen sowie die Erstellung und Aktualisierung des Medikationsplans (Pseudoziffer 88514). Außerdem werden einige tumorspezifische Leistungen analog zu den Pauschalen der Onkologie-Vereinbarung (Anlage 7 zum Bundesmantelvertrag-Ärzte) vergütet. Ein Beispiel ist die Durchführung der zytostatischen Tumortherapie.

ASV-Indikationen

In der ASV können aktuell Patienten mit den folgenden Erkrankungen behandelt werden:

Besonderer Krankheitsverlauf

  • Rheuma
  • Urologische Tumoren
  • Gynäkologische Tumoren
  • Gastrointestinale Tumoren / Tumoren der Bauchhöhle
  • Hauttumoren

Seltene Erkrankungen

  • Ausgewählte seltene Lebererkrankungen
  • Morbus Wilson
  • Mukoviszidose
  • Pulmonale Hypertonie
  • Marfan-Syndrom
  • Tuberkulose

Geplant für 2019

Die am 22. März 2019 beschlossene Anlage Hämophilie liegt derzeit noch dem Bundesgesundheitsministerium zur Prüfung vor. Aktuell wird über die Sarkoidose als weitere seltene Erkrankung für die ASV und über die Tumoren der Lunge und des Thorax beraten.

ASV: Servicebroschüre aktualisiert

Die KBV hat ihre Broschüre zur ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) überarbeitet. Auf 24 Seiten fasst sie alles Wissenswerte für Praxen zusammen. Es wird Schritt für Schritt erläutert, wie Ärzte ein ASV-Team bilden können. Ein Schwerpunkt liegt auf der Abrechnung in der ASV und den einzelnen ASV-Indikationen.

Die Broschüre aus der Reihe PraxisWissen steht unter „Mehr zum Thema“ als PDF-Dokument zum Herunterladen bereit und kann kostenlos als gedrucktes Exemplar über den Warenkorb-Button bestellt werden.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten