Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

BÄK und KBV

Neuer BÄK-Präsident: KBV-Vorstand setzt auf konstruktive Zusammenarbeit

06.06.2019 - Nach der Wahl des Allgemeinmediziners Dr. Klaus Reinhardt zum Präsidenten der Bundesärztekammer setzt der Vorstand der KBV auf eine konstruktive Zusammenarbeit. Das Aufgabenportfolio sei zwar ein grundlegend anderes, aber es gebe wesentliche Fragen, „in denen wir uns gerne abstimmen und in denen es Sinn macht, dass die Ärzteschaft gemeinsame Positionen vertritt“, sagte KBV-Vorstandsvorsitzender Dr. Andreas Gassen.

„Diese Abstimmung haben wir in der Vergangenheit mit der BÄK immer gesucht und umgekehrt. Und das werden wir auch in Zukunft tun“, betonte der KBV-Chef in einem KV-on-Interview. Besonders wichtig sei die Zusammenarbeit beim Thema Weiterbildung.

Reinhardt wurde vergangenen Donnerstag vom 122. Deutschen Ärztetag zum neuen Präsidenten der Bundesärztekammer (BÄK) gewählt. Der 59-Jährige ist Nachfolger von Dr. Frank Ulrich Montgomery, der nicht mehr für das Amt kandidierte. Neben Reinhardt wurden weitere Führungspositionen der BÄK besetzt (s. Infokasten).

Mit Reinhardt steht erstmals seit Jahrzehnten wieder ein niedergelassener Arzt an der Spitze der Bundesärztekammer. Der Facharzt für Allgemeinmedizin ist seit 25 Jahren in Bielefeld tätig. Seit acht Jahren ist Reinhardt Vorsitzender des Hartmannbundes, seit vier Jahren Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer und dort seit 2016 Vorsitzender des Ausschusses Gebührenordnung.

Die neue Führungsspitze der Bundesärztekammer

Dr. Klaus Reinhardt ist neuer Präsident der Bundesärztekammer. Der 59-Jährige ist niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin in Bielefeld. Seit acht Jahren ist er Vorsitzender des Hartmannbundes, seit vier Jahren Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer und dort seit 2016 Vorsitzender des Ausschusses Gebührenordnung.

Dr. Heidrun Gitter wurde vom Ärztetag zur Vizepräsidentin gewählt. Die 58-Jährige ist Kinderchirurgin. Sie arbeitet als leitende Oberärztin in der Klinik für Kinderchirurgie und Kinderurologie am Klinikum Bremen-Mitte. Seit 2000 ist sie Mitglied im Vorstand der Ärztekammer Bremen und seit 2012 deren Präsidentin.

Dr. Ellen Lundershausen wurde ebenfalls zur Vizepräsidentin gewählt. Die 68-Jährige ist Fachärztin für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. Sie arbeitet seit 1991 als niedergelassene HNO-Ärztin in Erfurt. Seit 2015 ist sie Präsidentin der Landesärztekammer Thüringen und seit 2008 Vizepräsidentin des Deutschen Berufsverbandes der HNO-Ärzte.

Dr. Susanne Johna wurde als Vorstandsmitglied wiedergewählt. Die 53-Jährige ist Fachärztin für Innere Medizin. Sie arbeitet als Oberärztin für Krankenhaushygiene am St. Josefs-Hospital in Rüdesheim. Sie ist seit 2013 Mitglied im Präsidium der Landesärztekammer Hessen sowie Landesverbandsvorsitzende des Marburger Bundes Hessen. Seit 2016 ist sie Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer.

Dr. Peter Bobbert ist neu im Vorstand der Bundesärztekammer. Der 41-Jährige ist Facharzt für Innere Medizin. Seit 2014 arbeitet er als Oberarzt im Evangelischen Krankenhaus Hubertus Berlin. Er wurde 2013 zum Vorsitzenden des Landesverbandes Berlin/Brandenburg des Marburger Bundes sowie in den Vorstand der Berliner Ärztekammer gewählt.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten