Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

G-BA: Screening auf Depression nicht empfohlen

22.08.2019 - Ein Screening auf Depressionen wird nicht in die Gesundheitsuntersuchung für Erwachsene aufgenommen. Einen entsprechenden Beschluss hat der Gemeinsame Bundeausschuss gefasst.

Grundlage der Entscheidung war ein Bericht des Institutes für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen. Im Fazit hatte sich kein Nutzen durch ein systematisches Screening auf Depressionen gezeigt. Die ausgewerteten Studien ergaben keine Hinweise für eine Reduktion von Symptomatik oder Krankheitshäufigkeit durch ein Screening. Auch konnte nicht beurteilt werden, ob eine frühere Behandlung zu besseren Ergebnissen führt. 

Ergebnis des Beratungsverfahrens

Dieser Nicht-Änderungsbeschluss zur Gesundheitsuntersuchungs-Richtlinie ist das Ergebnis eines Beratungsverfahrens, das Anfang 2017 eingeleitet worden war. Hintergrund war die Regelung des Präventionsgesetzes zur Anpassung und Weiterentwicklung der Gesundheits- und Früherkennungsuntersuchungen.

Das Bundesgesundheitsministerium hat nunmehr zwei Monate Zeit, den Beschluss zu prüfen.  Bei Nichtbeanstandung tritt er einen Tag nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten