Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Bundesweite Kampagne zur Rufnummer 116117 startet

29.08.2019 - KBV und Kassenärztliche Vereinigungen starten die bislang größte Werbe- und Informationskampagne für den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Ziel ist es, die bundesweite Nummer 116117 in der breiten Öffentlichkeit bekannter zu machen.

TV-, Plakat- und Online-Werbung

Den Auftakt bildet eine Pressekonferenz am morgigen Freitag, bei der die auf drei Jahre angelegte Kampagne den Medien vorgestellt wird. Zeitgleich startet ein humorvoller TV-Spot, der bundesweit auf privaten TV-Kanälen wie RTL, Sat.1 und ProSieben zu sehen sein wird. Flankiert von Onlinewerbung und Plakatwerbung in allen Landeshauptstädten, wird die Nummer in den nächsten Wochen in ganz Deutschland präsent sein.

Pünktlich zum Start der Kampagne erscheint auch die Website www.116117.de im neuen Look: Neben optischen Veränderungen wurde auch die Struktur der Seite optimiert, sodass Patienten sich noch schneller über Standorte von Bereitschaftsdienstpraxen in ihrer Nähe informieren können. Ergänzt wird die Website durch eine neue Smartphone-App zur 116117, mit der sich Nutzer unter anderem die nächstgelegenen Bereitschaftsdienstpraxen mit Öffnungszeiten und Routenplanung anzeigen lassen können.

Ziel: eine Entlastung der Notaufnahmen

„Mit der Kampagne wollen wir die Nummer 116117 bekannter machen und mehr Menschen darüber informieren, dass sie sich mit akuten Beschwerden außerhalb der Praxisöffnungszeiten an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden können“, betonte KBV-Vorstandsvorsitzender Dr. Andreas Gassen. „Ziel ist eine Entlastung der Notaufnahmen, die immer noch von vielen Menschen mit nicht-lebensbedrohlichen Beschwerden aufgesucht werden.“

Starter-Set und bestellbare Werbemittel für Praxen

Auch Ärzte und Psychotherapeuten können sich aktiv an der Kampagne beteiligen: Ab der nächsten Woche erhalten die rund 100.000 Praxen in Deutschland ein kostenloses Starter-Set mit Informationsmaterialien. Das Starter-Set beinhaltet ein Info-Poster für das Wartezimmer sowie Infokarten mit der Nummer für Patienten. Beide Werbemittel können ab Montag kostenlos auf der Website www.116117.de nachbestellt werden und ersetzen die bisherigen.

Schon jetzt ist die 116117 bundesweit gefragt: Fast acht Millionen Menschen rufen die Nummer pro Jahr an, wenn sie die Hilfe des ärztlichen Bereitschaftsdienstes benötigen – in den Hochzeiten sind es 6.000 Anrufe pro Stunde. Ab kommendem Jahr wird die 116117 für Patienten mit akuten Beschwerden bundesweit rund um die Uhr besetzt sein. Auch die Terminservicestellen sind dann unter der einheitlichen Rufnummer erreichbar.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten