Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Neue Patienteninfo: Cluster-Schmerz - ein seltener Grund für starken Kopfschmerz

07.11.2019 - Über die Symptome und Therapiemöglichkeiten bei Cluster-Kopfschmerz informiert eine neue Patienteninformation. Betroffene finden auf zwei Seiten in verständlicher Form Fakten zur Krankheit und praktische Tipps zum besseren Umgang mit dieser seltenen Art von Kopfschmerz.

Typisch für diese Erkrankung sind sehr starke Schmerzen, die völlig unerwartet auftreten und nur eine Seite des Kopfes betreffen. Die zwischen 15 Minuten und drei Stunden dauernde Attacken wiederholen sich mehrmals täglich. Im Durchschnitt halten sie vier bis zwölf Wochen an. Dazwischen sind die Patienten meist für Monate bis Jahre beschwerdefrei.

Heilbar ist die Erkrankung nicht. Zudem wirken übliche Schmerzmittel nicht. Vielmehr können Sauerstoff und Triptan-Medikamente hilfreich sein.

Infos zum Ausdrucken kostenfrei im Internet

Ärzte, Pflegekräfte und andere medizinische Fachleute können die Patienteninformation kostenfrei herunterladen, ausdrucken, an Interessierte weitergeben oder im Wartebereich auslegen.

Bereits über 80 Patienteninformationen

Erstellt werden die Patienteninformationen vom Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) im Auftrag der KBV und der Bundesärztekammer zu unterschiedlichen Erkrankungen. In einem Kooperationsprojekt erstellt das ÄZQ gemeinsam mit der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) e.V. seit 2013 Patienteninformationen zu ausgewählten seltenen Erkrankungen, um die Aufmerksamkeit für dieses Thema zu erhöhen.

Die Inhalte werden gemeinsam mit Patientenvertretern und medizinischen Experten abgestimmt. Insgesamt hat das ÄZQ bereits über 80 Kurzinformationen verfasst. Einige Infoblätter gibt es in mehreren Sprachen.

ACHSE e.V.

Die Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Dieser sieht sich als Netzwerk bestehend aus Betroffenen, Freunden, Förderern, Ärzten sowie Beratern aus dem Gesundheitswesen. Mitglied kann jeder Verein werden, der eine seltene Erkrankung vertritt und bereit ist, für die Betroffenen bundesweit aktiv zu sein. Mehr als 120 Selbsthilfeorganisationen gehören der ACHSE derzeit an. Da viele Entscheidungen – vor allem bezüglich der Medikamente – auf europäischer Ebene getroffen werden, ist ACHSE Mitglied der EURORDIS (European Organisation for Rare Diseases).

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten