Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

TSS-Vermittlungscodes können jetzt auch aufgedruckt werden

14.11.2019 - Um einen Arzttermin über die Terminservicestelle zu bekommen, geben Patienten einen Vermittlungscode an. Diesen Code können Ärzte und Psychotherapeuten auf die Überweisung beziehungsweise das Formular PTV 11 drucken, statt ihn wie bisher aufzukleben. Viele Softwarehersteller bieten diesen Service bereits jetzt schon an.

Der Vermittlungscode dient als Nachweis, dass ein dringender Termin bei einer bestimmten Fachgruppe erforderlich ist. Die Terminservicestelle (TSS) benötigt ihn, um den Anspruch des Patienten zu überprüfen und ihm in der gesetzlich vorgesehenen Frist einen Termin zu vermitteln.

So geht’s: Bedruckung von Muster 6 und PTV 11

Ärzte, die den neuen Service nutzen, wählen beim Ausstellen einer Überweisung in ihrem Praxisverwaltungssystem (PVS) die Fachgruppe, gegebenenfalls eine Zusatzqualifikation sowie „dringend“, wenn eine Terminvermittlung innerhalb spätestens von 35 Tagen erforderlich ist, oder „nicht dringend“ für Bagatellfälle und Vorsorgetermine aus – Psychotherapeuten entsprechend „zeitnah erforderlich“. Im Hintergrund wird der entsprechende Code abgerufen und bei der Formularbedruckung direkt mit aufgedruckt.

Auf der Überweisung (Muster 6) steht der zwölfstellige Vermittlungscode dann im Feld „Auftrag“. Psychotherapeuten können den Code entsprechend auf das Formular PTV 11 drucken lassen (Feld „nähere Angaben zu den Empfehlungen“).

Praxen brauchen KV-Connect

Für die automatische Bedruckung benötigen Praxen einen Zugang zu KV-Connect, dem Kommunikationsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) und der KBV. Ärzte und Psychotherapeuten können die Zugangsdaten bei ihrer KV beantragen.

Anschließend muss der PVS-Hersteller die entsprechende Schnittstelle zur Software der TSS freischalten – dies kann je nach Anbieter mit Kosten verbunden sein. Die meisten PVS-Hersteller bieten die Funktion bereits an, ab Mitte November 2019 ist dies für die Firmen verpflichtend.

Praxen, die die Bedruckungsfunktion nutzen möchten, wenden sich am besten an ihren IT-Service-Partner, um zu erfahren, ob ihr PVS diese schon anbietet.

Die Klebeetiketten mit den alten „Überweisungscodes“ können weiterhin verwendet werden und auf den gewohnten Wegen bestellt beziehungsweise generiert und ausgedruckt werden.

 

Auf einen Blick: Wie kann ich die elektronischen Vermittlungscodes nutzen?

Praxen benötigen:

  • die aktuellste Version ihrer Abrechnungssoftware (in den meisten Fällen bereits zum aktuellen Quartal installiert)
  • einen KV-Connect-Zugang (kann bei der KV beantragt werden)
  • Einrichtung der Schnittstelle durch einen Vertriebs- und Servicepartner (dies kann je nach Softwarehersteller gebührenpflichtig sein)

Terminservicestellen: Das leisten sie

Terminvermittlung mit und ohne Überweisung

Die Terminservicestellen vermitteln für gesetzlich Krankenversicherte Termine bei

  • Fachärzten: Patienten benötigen eine Überweisung. Ausnahme: Für Termine bei Augenärzten und Gynäkologen ist keine Überweisung erforderlich.
  • Psychotherapeuten: Termine zur psychotherapeutischen Sprechstunde ohne Überweisung; Termine zur Akutbehandlung oder probatorischen Sitzung nur, wenn ein Psychotherapeut in der Sprechstunde auf dem Formular PTV11 angegeben hat, dass der Patient eine entsprechende Behandlung benötigt.
  • Hausärzten sowie Kinder- und Jugendärzten: Patienten brauchen keine Überweisung. Es werden auch Termine für Früherkennungsuntersuchungen im Kindesalter („U-Untersuchungen“) vermittelt. Die TSS unterstützen Versicherte zudem bei der Suche nach einem Hausarzt oder Kinder- und Jugendarzt.

Alle Überweisungen werden mit einem Vermittlungscode gekennzeichnet, den die Patienten beim Anruf in der Terminservicestelle benötigen.

Keine Termine bei Wunschärzten

Die Terminservicestellen vermitteln keine Wunschtermine bei einem bestimmten Arzt oder Therapeuten. Patienten erhalten einen Termin bei einem Arzt oder Psychotherapeuten, der in dem jeweiligen Zeitraum freie Termine hat.

Patienten wird empfohlen, sich zunächst an den Arzt oder Psychotherapeuten ihrer Wahl zu wenden, um
einen Termin zu vereinbaren, bevor sie die TSS kontaktieren.

Tipp: Welche Ärzte und Psychotherapeuten in ihrer Nähe praktizieren, erfahren Patienten über die Arztsuche der Kassenärztlichen Vereinigung. Mit der kostenlosen BundesArztsuche-App können sie die Informationen auch einfach mobil mit dem Smartphone abrufen.

Fristen für die Terminvermittlung

Die Terminservicestellen haben bis zu eine Woche Zeit, einen Termin innerhalb von vier Wochen – für psychotherapeutische Akutbehandlungen innerhalb von zwei Wochen – zu vermitteln.

Sollten die TSS den Versicherten in der vorgegebenen Frist keinen Termin bei einem niedergelassenen Arzt oder Psychotherapeuten anbieten können, müssen sie einen ambulanten Behandlungstermin in einem Krankenhaus vermitteln.

Über KV-Connect

KV-Connect ist der sichere, datenschutzkonforme Kommunikationsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) und der KBV. KV-Connect steht ausschließlich im KV-SafeNet und über die Telematikinfrastruktur zur Verfügung. Unabhängig von den Sicherheitsvorteilen, die das KV-SafeNet beziehungsweise die Telematikinfrastruktur ohnehin schon bieten, werden durch KV-Connect alle übertragenen Nachrichten automatisch Ende-zu-Ende verschlüsselt. Mit einer zusätzlichen elektronischen Signatur stellt KV-Connect sicher, dass die Daten während des Transports nicht verändert werden.

KV-Connect ermöglicht, direkt aus dem jeweiligen Software-System heraus (Praxisverwaltungs-, Labor- oder Krankenhausinformationssystem), den sicheren Datenaustausch zwischen Ärzten, Psychotherapeuten, KVen und weiteren medizinischen Leistungserbringern, beispielsweise Krankenhäusern – etwa für Arztbriefe, Nachrichten, Daten und die Abrechnung. KV-Connect wird von der KV Telematik GmbH, einer Tochtergesellschaft der KBV, betrieben und weiterentwickelt.

Anwendungen, die über den Kommunikationskanal KV-Connect laufen, können Praxen nutzen, wenn die jeweilige KV die Anwendungen unterstützt. Außerdem muss der Anbieter der Praxissoftware beauftragt werden, diese Dienste freizuschalten.

Registrierung und Hinweise zu KV-Connect

Mehr Informationen zu KV-Connect

 

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten