Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

SmED - Strukturierte medizinische Ersteinschätzung in Deutschland

Neues Video: So funktioniert die medizinische Ersteinschätzung

13.02.2020 - Mit starken Bauchschmerzen sofort in die Notaufnahme? Für Patienten ist es oft schwer einzuschätzen, ob und wie schnell sie welche medizinische Hilfe brauchen. Wie die Mitarbeiter der 116117-Leitstellen in solchen Situationen helfen, zeigt ein neues Video der KBV.

Seit Jahresbeginn können Patienten mit akuten Beschwerden rund um die Uhr die Telefonnummer 116117 wählen. Am Telefon erfolgt dann eine strukturierte medizinische Ersteinschätzung – mit Hilfe von SmED, einer Software, die mit gezielten medizinischen Fragen dabei unterstützt, die Anrufer so schnell wie möglich an die richtige Anlaufstelle zu vermitteln.

Der animierte Film von KV-on führt anhand eines konkreten Beispiels durch das Ersteinschätzungsverfahren mit SmED. Dabei lotst die Software das medizinisch geschulte Fachpersonal anhand der allgemeinen und der symptomspezifischen Risikofaktoren des Patienten.

Das Ergebnis ist eine Empfehlung zur Dringlichkeit der Behandlung und zur angemessenen Versorgungsebene. Das kann – je nach Krankheitsbild und Zeitpunkt – der Haus- oder Facharzt, die Bereitschaftspraxis oder die Notaufnahme sein.

Bereitschaftsdienst und TSS unter einem Dach

Die 116117 bietet seit Jahresbeginn ein deutlich erweitertes Angebot: Bürger können die Nummer jetzt 24 Stunden am Tag wählen. Ziel ist es, Patienten mit akuten Beschwerden zu helfen, die für sie beste Versorgung zu erhalten.

Darüber hinaus haben die Kassenärztlichen Vereinigungen ihren Terminservice unter der bundesweit einheitlichen Nummer 116117 zusammengeführt und vermitteln darüber Termine bei Haus- und Fachärzten sowie Psychotherapeuten. Bislang waren die Terminservicestellen (TSS) über diverse Telefonnummern und nur zu bestimmten Zeiten unter der Woche erreichbar.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten