Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Neu im EBM: FeNO-Messung zur Therapie mit Dupilumab

19.03.2020 - Die Messung von fraktioniertem exhaliertem Stickstoffmonoxid zur Indikationsstellung einer Therapie mit dem Wirkstoff Dupilumab (Dupixent®) wird zum 1. April 2020 als neue Leistung in den EBM aufgenommen. Das hat der Bewertungsausschuss beschlossen.

Dupilumab wird als Add-on-Erhaltungstherapie bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren mit schwerem Asthma mit Typ-2-Inflammation – gekennzeichnet durch eine erhöhte Anzahl der Eosinophilen im Blut und/oder erhöhtes FeNO – angewendet.

Die Anwendung erfolgt, wenn die Erkrankung trotz hochdosierter inhalativer Kortikosteroide und einem weiteren zur Erhaltungstherapie angewendeten Arzneimittel unzureichend kontrolliert ist.

Zur Abrechnung der neuen Leistung werden zum 1. April zwei Gebührenordnungspositionen (GOP) in den EBM aufgenommen: Die GOP 04538 für Pädiater mit der Zusatzweiterbildung Kinder-Pneumologie und die GOP 13678 für Pneumologen.  

Vergütung der Sachkosten

Beide GOP sind mit 88 Punkten bewertet. Die Sachkosten für Mundstücke und gegebenenfalls Sensoren werden über die GOP 40167 mit 7,84 Euro vergütet. Die Vergütung erfolgt zunächst außerhalb der morbiditätsorientierten Gesamtvergütung, also zu festen Preisen.

Hintergrund ist eine gesetzliche Neuregelung in Paragraf 87 Absatz 5b SGB V. Demnach ist zeitgleich zu einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur frühen Nutzenbewertung eines neuen Arzneimittels der EBM für ärztliche Leistungen anzupassen, sofern die Fachinformation des neuen Arzneimittels zu seiner Anwendung eine zwingend erforderliche Leistung vorsieht, die wie bei Dupilumab bislang nicht im EBM abgebildet ist.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten