Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Europäische Impfwoche: Schutz vor Infektionskrankheiten nicht vernachlässigen

23.04.2020 - Anlässlich der Europäischen Impfwoche appelliert der KBV-Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Gassen, Schutzimpfungen auch während der Coronavirus-Pandemie nicht zu vernachlässigen.

„Gerade jetzt zeigt sich, wie wichtig Impfungen gegen gefährliche Infektionskrankheiten sind“, betonte Gassen. Sie schützen nicht nur die Gesundheit des Geimpften, sondern auch derer, die nicht geimpft werden könnten.

Hausärzte sollten deshalb auch während der Coronavirus-Pandemie den Impfstatus ihrer Patienten kontrollieren, wenn diese ohnehin in die Praxis kommen, sagte KBV-Vizechef Dr. Stephan Hofmeister. Denn mit einer hohen Durchimpfungsrate ließe sich die Ausbreitung anderer Infektionskrankheiten verhindern.

Reine Impftermine sollten aufgrund des Coronavirus nur vereinbart werden, wenn die Impfung aus medizinischen Gründen nicht verschoben werden kann, betonte Hofmeister.

Informationsmaterialien für das Wartezimmer

Die KBV unterstützt Praxen bei der Information ihrer Patienten durch Materialien für das Wartezimmer. So steht eine Patienteninformation in sechs Sprachen mit großer Impf-Übersicht „Klein und gemein – Gib‘ Viren und Bakterien keine Chance!“ auf der Internetseite zum Ausdrucken zur Verfügung.  

Speziell zur Masern-Schutzimpfung bietet die KBV Materialien zur Impfung bei Kindern und bei Erwachsenen an. Diese Infektionskrankheit tritt seit einigen Jahren wieder gehäufter auf. Betroffen sind sowohl ungeimpfte Kinder als auch Jugendliche und Erwachsene, die nicht oder nicht ausreichend geimpft sind.

Seit 1. März müssen Menschen in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen nachweisen, dass sie über einen ausreichenden Impfschutz gegen Masern verfügen.

Mit ihrer Präventionsinitiative engagiert sich die KBV gemeinsam mit den Kassenärztlichen Vereinigungen bereits seit 2010 für die Aufklärung über Infektionskrankheiten und stellt umfangreiches Informationsmaterial bereit.

Versicherte motivieren, fehlende Impfungen nachholen zu lassen

Im Mittelpunkt der diesjährigen Impfwoche, die vom 20. bis 26. April 2020 unter dem Motto #protectedtogether stattfindet, steht die Bedeutung von Impfungen für den Schutz einer guten Gesundheit von Menschen jeden Alters. Koordiniert wird die Impfwoche vom Regionalbüro für Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Die Europäische Impfwoche war 2005 erstmals auf breiter Ebene veranstaltet worden. Ihre zentralen Botschaften über Impfungen werden in allen Teilen der europäischen Region durch Informationskampagnen, Interviews, Podiumsdiskussionen und wissenschaftliche Konferenzen verbreitet. Ziel ist es, die Versicherten zu motivieren, fehlende Impfungen beim Arzt nachholen zu lassen.

Patienteninfos zum Impfen (zum Herunterladen und Ausdrucken)

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten