Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Schaufenster für regionale Leuchtturmprojekte: KV-Innovationsscout zeigt Vielfalt der ambulanten Versorgung

04.06.2020 - Medibus, Telerucksack oder Corona-Praxis: Die Kassenärztlichen Vereinigungen haben vielfältige Versorgungsangebote in ihren Regionen aufgebaut. Der „KV-Innovationsscout“ macht diese „Leuchtturmprojekte“ jetzt auf einer Online-Plattform sichtbar.

Sortiert nach Themen wie Digitalisierung, Notfallversorgung oder Nachwuchsförderung führt der Innovationsscout durch unterschiedliche Projekte, die die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) initiiert und organisiert haben. Aktuelles Schwerpunktthema bildet die ambulante medizinische Versorgung während der Corona-Krise.

„Nach dem Ausbruch der Pandemie haben die KVen innerhalb kürzester Zeit spezielle Versorgungsstrukturen und -angebote aufgebaut, um die Patientinnen und Patienten mit COVID-19-Verdacht beziehungsweise einer -Infektion bestmöglich zu versorgen“, sagte KBV-Vorstandschef Dr. Andreas Gassen zum neuen Angebot.

Der Innovationsscout listet Beispiele für das regional organisierte Patienten-Monitoring auf. Dazu gehören engmaschige Hausbesuche durch spezielle COVID-19-Care-Ärzte, Video- und Telefonsprechstunden sowie die enge digitale Vernetzung mit den Gesundheitsämtern. Gassen: „Diese Maßnahmen können jederzeit reaktiviert werden, sollte es zu einem neuen Ausbruch des Virus kommen.“

Leuchtturmprojekte der ambulanten Versorgung

Grundsätzliches Ziel des neuen Webangebotes ist es, Leuchtturmprojekte in der ambulanten Medizin auf einer gemeinsamen digitalen Plattform sichtbar zu machen. Dazu sind derzeit rund 40 Initiativen kompakt beschrieben. Weitere sollen folgen.

So betreibt die KV Rheinland-Pfalz seit Juni 2018 eine Beratungsstelle für Kommunen, um die ärztliche Versorgung auch in Zukunft zu gewährleisten. Die KV Hessen hat einen Medibus auf den Weg gebracht, der Gemeinden ansteuert, die keinen Arzt haben.

Ein Kooperationsprojekt der KV Niedersachsen ist der Telerucksack. Medizinische Fachangestellte haben ihn bei Hausbesuchen dabei und können so bei Bedarf den behandelnden Arzt per Videokonferenz zuschalten.

Ebenfalls in Niedersachsen gibt es ein Projekt zur augenärztlichen Versorgung der Bewohner der Nordseeinsel Borkum: Nach der Erhebung augenärztlich relevanter Daten in der Inselklinik werden diese an Augenärzte auf dem Festland übermittelt und von ihnen befundet.

Sechs Themenbereiche

Neben dem aktuellen Thema COVID-19-Monitoring gibt es sechs thematische Bereiche: Sicherstellung, Notfallversorgung, Digitalisierung, Nachwuchsförderung, Vernetzung und ländliche Versorgung.
Nutzer des Angebotes können sich auf einen Blick über die verschiedenen regionalen Angebote informieren und sich dann über weiterführende Links ausführlicher auf den jeweiligen Projektseiten orientieren.

KV-Innovationsscout: Überblick und Themen

Der KV-Innovationsscout soll innovative Leuchtturmprojekte der Kassenärztlichen Vereinigungen auf einer gemeinsamen Plattform im Internet sichtbar machen. Aktuell werden an erster Stelle die vielen wichtigen regionalen COVID-19-Versorgungsmodelle vorgestellt. In sechs weiteren thematischen Bereichen sind rund 40 Initiativen der 17 Kassenärztlichen Vereinigungen beschrieben. Einige davon stehen für mehrere Themenbereiche. Das Zi als Forschungsinstitut der 17 Kassenärztlichen Vereinigungen und der KBV betreut die Website technisch und redaktionell.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten