Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Formular 4: Neues Ankreuzfeld für genehmigungsfreie Krankenfahrten

06.08.2020 - Pflegebedürftige und schwerbehinderte Patienten können oftmals ohne Genehmigung der Krankenkasse mit dem Taxi oder Mietwagen zur ambulanten Behandlung fahren. Damit die Kassen die Kosten übernehmen, muss auf dem Verordnungsformular das Feld „b“ unter „Grund für Beförderung“ ankreuzt sein.

Genehmigungsfrei sind die Fahrten für Patienten mit Pflegegrad 4 oder 5, für Patienten mit Pflegegrad 3 bei dauerhafter Mobilitätsbeeinträchtigung sowie für schwerbehinderte Patienten mit den Merkzeichen „aG“, „Bl“ oder „H“).

Auf dem Formular „b)“ ankreuzen

Seit 1. Juli enthält das Formular 4 für die Krankenbeförderung ein neues Ankreuzfeld genau für diese Fälle. Ärzte kreuzen unter „1. Grund der Beförderung“ im Bereich „Genehmigungsfreie Fahrten“ den Buchstaben „b) ambulante Behandlung“, wenn die Fahrt mit dem Taxi oder Mietwagen erfolgen soll. Dann muss der Betreffende die Verordnung nicht von seiner Kasse genehmigen lassen.

Nicht zu verwechseln mit e)

Das Feld „e) dauerhafte Mobilitätsbeeinträchtigung vergleichbar mit b)“ kreuzen Ärzte nur an, wenn der Patient mobil eingeschränkt ist, jedoch keinen Pflegegrad 3, 4 oder 5 hat und auch kein Merkzeichen im Schwerbehindertenausweis. In diesem muss die Fahrt vorab genehmigt werden.

Weiterhin genehmigungspflichtig sind auch für Patienten mit einem hohen Pflegegrad oder einem Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen Krankentransporte zur ambulanten Behandlung. In diesem Fall muss der Buchstaben „f) anderer Grund für Fahrt mit KTW“ angekreuzt werden.

Praxisinfo zur Krankenbeförderung

Die KBV hat  die Praxisinformation „Krankenbeförderung – was Sie bei der Verordnung beachten sollten“ überarbeitet. Darin ist unter anderem dargestellt, in welchen Fällen die Krankenkassen die Kosten für eine Beförderung übernehmen und in welchen Fällen eine Genehmigung erforderlich ist.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten