Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Ärzte mit Zusatz-Weiterbildung Psychotherapie dürfen ab Oktober Verordnung von Soziotherapie abrechnen

03.09.2020 - Ab Oktober dürfen auch Ärzte mit Zusatz-Weiterbildung Psychotherapie die Erst- und Folgeverordnung einer Soziotherapie abrechnen. Der Bewertungsausschuss hat den EBM entsprechend angepasst und außerdem beschlossen, dass das Ausstellen der Verordnung weiterhin extrabudgetär vergütet wird.

Für die Verordnung von Soziotherapie ist eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung erforderlich. Bislang durften unter anderem Psychologische Psychotherapeuten sowie Fachärzte für Neurologie, Nervenheilkunde, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie Psychiatrie und Psychotherapie ihren Patienten eine Soziotherapie verordnen.

Im Mai hatte der Gemeinsame Bundesausschuss beschlossen, den Kreis der verordnungsberechtigten Arztgruppen um Fachärzte mit Zusatz-Weiterbildung Psychotherapie zu erweitern.

Nachdem nun die Vergütung geregelt ist, können die betreffenden Ärzte ab Oktober Erst- und Folgeverordnungen ausstellen und dafür die Gebührenordnungspositionen (GOP) 30810 und 30811 abrechnen.

Verordnung wird extrabudgetär vergütet

Die Verordnung von Soziotherapie wird extrabudgetär und somit zu festen Preisen vergütet. Diese Regelung galt vorerst bis Ende März 2021. Die KBV konnte im Bewertungsausschuss erreichen, dass sie aufgrund der Erweiterung der verordnungsberechtigten Arztgruppen bis Ende September 2022 verlängert wird – für alle berechtigten Ärzte und Psychotherapeuten.

Hilfsangebot für psychisch schwer Erkrankte

Soziotherapie wird vor allem bei Patienten verordnet, deren Krankheitsverlauf schwer und chronifiziert ist. Die Fähigkeit, zum Arzt oder Psychotherapeuten zu gehen, sich behandeln zu lassen und verordnete Maßnahmen in Anspruch zu nehmen, ist bei ihnen erheblich beeinträchtigt.

Das Therapieangebot soll Krankenhausaufenthalte vermeiden. Betroffene sollen durch Soziotherapie in die Lage versetzt werden, ambulante ärztliche und psychotherapeutische Leistungen in Anspruch zu nehmen.

Alle Details sind in der Soziotherapie-Richtlinie des G-BA geregelt.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten