Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Nationale VersorgungsLeitlinie Asthma grundlegend überarbeitet

10.09.2020 - Die Nationale VersorgungsLeitlinie Asthma ist grundlegend überarbeitet worden. Sie ist nunmehr in vierter Auflage kostenfrei auf der Internetseite des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin verfügbar.

Die multidisziplinäre Leitliniengruppe mit Vertretern aus 25 Fachgesellschaften hat unter anderem neue Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie des Asthmaanfalls im Kindes- und Erwachsenenalter erarbeitet. Ebenfalls neu wurden in der Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) Empfehlungen für die Kapitel Asthma in der Schwangerschaft, Asthma mit Arbeitsplatzbezug, Rehabilitation sowie für die komplementäre und alternative Therapie formuliert.

Die Inhalte der 2018 veröffentlichten dritten Auflage der Leitlinie wurden geprüft und bestätigt – die medikamentöse Therapie wurde in Teilen aktualisiert.

Grundprinzipien bleiben aktuell

Die Grundprinzipien der Therapie sind jedoch geblieben: Reicht die Bedarfsmedikation nicht aus, sollen Patienten inhalative Corticosteroide (ICS) erhalten. Diese behandeln die Entzündung, die der Erkrankung zugrunde liegt.

Neu für Patienten ab zwölf Jahren ist, dass in Stufe 1 und 2 alternativ eine ausschließlich bedarfsorientierte Anwendung der Fixkombination aus einem ICS in niedriger Dosis und Formoterol möglich ist. Die Empfehlungen entsprechen einem Off-Label-Use.

Selbstmanagement der Patienten

In der Leitlinie wird hervorgehoben, wie wichtig ein gutes Selbstmanagement der Patienten ist, um mit der chronischen Erkrankung und Akutsituationen umgehen zu können. Für Menschen mit berufsbedingtem Asthma kann sich die Frage stellen, den Beruf zu wechseln oder die Tätigkeit aufzugeben. Eine entsprechende Empfehlung durch den Arzt greift stark in das Leben Betroffener ein und muss gut überlegt sein.

Asthmakontrolle in der Schwangerschaft

Für Schwangere mit Asthma empfehlen die Experten die umfassende Aufklärung über die Bedeutung der Asthmakontrolle und die Sicherheit der während der Schwangerschaft fortzuführenden medikamentösen Therapie. Die Diagnose Asthma allein begründet aus ihrer Sicht nicht die Indikation für einen Kaiserschnitt.

Die NVL Asthma ist kostenlos hier abrufbar und kann je nach Bedarf ausgedruckt werden.

Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien

Das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien steht unter der Trägerschaft von Bundesärztekammer, KBV und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften. Zu ausgesuchten Erkrankungen hoher Prävalenz werden unter Berücksichtigung der Methoden der evidenzbasierten Medizin versorgungsbereichsübergreifende Leitlinien entwickelt und implementiert. Mit der Durchführung, Organisation und methodischen Begleitung wurde das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) beauftragt.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten