Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Praxisnachrichten

Vereinfachtes Impfschema für Säuglinge gilt ab sofort

15.10.2020 - Das vereinfachte Impfschema zur Grundimmunisierung von Säuglingen gilt ab sofort. Damit entfällt bei der Sechsfachimpfung ein Impftermin im ersten Lebensjahr.

Der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur Änderung der Schutzimpfungs-Richtlinie wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht und ist nunmehr am 10. Oktober in Kraft getreten.

Der G-BA war einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) für ein reduziertes "2+1-Impfschema" gefolgt. Dieses sieht bei der Sechsfachimpfung – bei vergleichbarem Impfschutz – für die Grundimmunisierung von Säuglingen Impfungen im Alter von zwei, vier und elf Monaten vor. Die Impfstoffdosis im Alter von drei Monaten beim bisherigen 3+1 Schema entfällt damit.

Ausnahmen sind Frühgeborene

Die Sechsfachimpfung schützt gegen Diphtherie, Tetanus, Pertussis, Poliomyelitis, Haemophilus influenzae Typ b und Hepatitis B.

Allerdings sollten Frühgeborene, die vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche geboren sind, aufgrund des noch nicht ausgereiften Immunsystems weiterhin nach dem 3+1 Schema geimpft werden.

Empfohlene Zeitpunkte möglichst einhalten

Bei dem reduzierten Impfschema ist es laut STIKO besonders wichtig, frühzeitig im Alter von acht Wochen mit der Impfserie zu beginnen und die Impfungen zu den empfohlenen Zeitpunkten durchzuführen. Für einen zuverlässigen Schutz ist bedeutend, dass zwischen der zweiten und dritten Impfstoffdosis ein Abstand von mindestens sechs Monaten eingehalten wird. Daraus leitet sich auch die Bezeichnung 2+1 ab.

Gleiches gilt bei der Bezeichnung 3+1 Schema – mit drei Dosen in kurzem Abstand und einer Dosis nach längerem Abstand. Die STIKO empfiehlt, die Impfserie um den ersten Geburtstag abzuschließen, damit die Kinder bei frühem Kindergarteneintritt geschützt sind.

Mehr zum Thema

zu den PraxisNachrichten